Pages Menu
Categories Menu

Lebenslauf

Curriculum Vitae von Pater Pierbattista Pizzaballa

DSC_00692

 

  • Persönliche Daten von Pater Pierbattista Pizzaballa

Pater Pierbattista Pizzaballa wurde in Cologno al Serio (Bergamo) am 21. April 1965 als Sohn von Pietro und Maria Maddalena Tadini geboren.

Er besuchte die Mittelschule im Kleinen Seminar „Le Grazie“ von Rimini und erhielt sein Diplom in klassischen Studien am Erzbischöflichen Seminar in Ferrara (Juni 1984).

Er trat am 5. September 1984 dem Franziskanerorden in Ferrara (Santo Spirito)bei und verbrachte sein Novizenjahr im Franziskanerkloster von La Verna (Arezzo – Italien).

Er legte seine zeitliche Profess am 7. September 1985 in La Verna ab.

Er legte seine feierliche Profess am 10. Oktober 1989 in der Kirche zum Hl. Antonius in Bologna ab.

Am 15. September 1990 wurde er im Dom zu Bologna durch Handauflegung von Kardinal Giacomo Biffi zum Priester geweiht.

Nach einem Jahr im Rom wurde er im Oktober 1990 ins Heilige Land nach Jerusalem entsandt.

Am 2. Juli 1999 trat er offiziell in die Dienste der Kustodie des Heiligen Landes.

Nach seinen philosophisch-theologischen Studien erhielt er ein Diplom in Biblischen Studien vom Studium Biblicum Franciscanum in Jerusalem.

Pater Pizzaballa spricht Italienisch, modernes Hebräisch und Englisch.

 

  • Berufliche Tätigkeiten

1995 war er verantwortlich für die Herausgabe des Römischen Missale in Hebräisch, und er übersetzte verschiedene liturgische Texte auf Hebräisch für die katholischen Gemeinden in Israel.

Er unterrichtete Hebräisch am Studium Biblicum Franciscanum.

Er war Generalvikar des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem für die Pastoral der Hebräisch sprechenden Katholiken in Israel.

Seit 2008 ist er Konsultor in der Kommission für die Beziehungen zum Judaismus des Päpstlichen Rates für die Förderung der Einheit unter den Christen.

Pater Pierbattista Pizzaballa war 12 Jahre lang Kustos des Heiligen Landes (5.5.2004-20.5.2016). Seine feierliche Amtseinführung in der Erlöserkirche war am 2. Juni 2004, in der Grabeskirche am 3. Juni 2004 in Bethlehem am 4. Juni 2004, in Nazareth am 9. Juni 2004

Pater Pierbattista Pizzaballa wurde im Mai 2004 erstmals zum Kustos des Heiligen Landes für eine Periode von 6 Jahren ernannt.

Im Mai 2010 wurde er vom Ordensobersten der Franziskaner für ein Mandat von drei Jahren wiederbestellt, und im Juni 2013 für ein weiteres Mandat von drei Jahren.

 

 

Nominierung als Apostolischer Administrator des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem

Am 24. Juni 2016, nachdem der Rücktritt Seiner Seligkeit Patriarch Fouad Twal, der das gesetzlich vorgesehene Ruhestandsalter erreicht hatte, angenommen worden war, ernannte Seine Heiligkeit Papst Franziskus Hochwürden Pierbattista Pizzaballa zum Apostolischen Administrator sede vacante des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem, bis zur Ernennung eines neuen Patriarchen.

Am 15. Juli 2016, im Rahmen einer Zusammenkunft des Beirates des Lateinischen Patriarchats, übergab Seine Seligkeit Patriarch Fouad Twal, emeritierter Lateinischer Patriarch von Jerusalem, sein Amt an den designierten Erzbischof Pierbattista Pizzaballa, den neuen Apostolischen Administrator, gemäß dem Ernennungsdekret von Papst Franziskus.

Die Bischofsweihe von Hochwürden Pizzaballa wird im September 2016 in Bergamo, Italien, stattfinden.

 

  • Publikationen

„La presenza francescana in Terra Santa“. Franciscan Printing Press, 2005, ISBN 978-88-6-24000-91

„Terra Santa“, Interview mit Giorgio Aqcquaviva, Editrice La Scuola, Brescia, 2008, ISBN 978-88-35023-142

„Le communita cristiane in Medio Oriente oggi. Dialogo fra le giovane generazioni come unica possibile futura via di distensione », Pierbattista Pizzaballa-Euntres Docete-LXIV-3-201, Editirice Urbaniana University Press 978-88-401-4041-4

«Il Custode di Terra Santa – un colloquio con Padre Pierbattista Pizzaballa», Piergiorgio Pescali, ADDEditore, Torino, 2014, ISBN 978-88-67830756

«Il potere del cuore. Il Medio Oriente nel racconto del Custode di Terra Santa», Pierbattista Pizzaballa, Edizioni Terra Santa, Milano, Year of Publication 2016 ISBN 978-88-6240-379-5

 

  • Ehrenauszeichnungen

Großkreuz-Konventualkaplan ad honorem des Souveränen Malteser Ritterordens, 21. Februar 2013

Komtur des Ordens des Sterns von Italien (ex Stella della solidarieta italiana), 12, Jänner 2007

Großoffizier des Ordens des Sterns von Italien (ex Stella della solidarieta italiana), 25. Mai 2015

Großkomtur des Orthodoxen Ordens der Kreuzträger des Heiligen Grabes, 30. Mai 2016