Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 1 Mrz 2017 in Liturgisches Leben, Slide

Bischof Shomali, der neue Lateinische Patriarchalvikar in Jordanien, wurde in einem Gottesdienst willkommen geheißen

Bischof Shomali, der neue Lateinische Patriarchalvikar in Jordanien, wurde in einem Gottesdienst willkommen geheißen

 

SWEIFIEH –  Bischof Shomali wurde als Bischofsvikar des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem für Jordanien im Rahmen eines Gottesdienstes feierlich eingeführt, der in der Kirche Hl. Maria von Nazareth in Sweifieh, im Westen Ammans gelegen, stattfand; anwesend waren der Apostolische Administrator Erzbischof Pierbattista Pizzaballa, Patriarch Emeritus des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem Erzbischof Fouad Twal, Erzbischof  Maroun Lahham, Bischof Salim Sayegh und Bischof Giacinto Boulos Marcuzzo.

In seiner Predigt und vor einer großen Zahl von Priestern, Ordensangehörigen und Gläubigen ehrte Bischof Shomali seinen Vorgänger, Msgr. Maroun Lahham, der die vergangenen fünf Jahre als Patriarchalvikar für Jordanien diente.

Bischof Shomali betonte die „dreifältige Aufgabe“, die besonders Bischöfen und Priestern zukommt: Evangelisierung, Weihung mit Hilfe der sieben Sakramente und Pastoraldienst als ein Dienst der Nächstenliebe und des Mitgefühls für Einzelne und Familien.

Den Hl. Paulus zitierend erinnerte er daran, dass die Kirche den Leib Christi darstelle, einen Leib, dessen Haupt Christus ist, die Gläubigen sind seine Mitglieder, eine unteilbare Gemeinschaft, bestehend aus Familien, Bruderschaften und Gemeinschaften, Pfadfindern genauso wie alle Vereinigungen, die zum Wohl der Kirche arbeiten.

Bischof Shomali rief auch zu einer verstärkten Zusammenarbeit und engeren Gemeinschaft mit anderen orthodoxen, armenischen und evangelischen Kirchen auf und betonte die Notwendigkeit, auf lokaler Ebene noch mehr gemeinsam zu tun.

Abschließend betonte der neue Patriarchalvikar für Jordanien, dass Christen und Moslems, wenn sie harmonisch miteinander leben, zum Aufbau einer gerechteren Gesellschaft ihrer Bürger beitragen in Erwartung der Ankunft des Himmlischen Königsreiches. Am Ende seiner Predigt lud er die Gläubigen ein, besonders für den Frieden in Palästina, Syrien und im Irak zu beten und für das Wohlergehen Jordaniens.

Remy Brun

Album von : ©Osama Toubasi und Souren Khodanian

DSC_0255.JPGDSC_0259.JPGDSC_0266.JPGDSC_0281.JPGDSC_0286.JPGDSC_0295.JPGDSC_0310.JPGDSC_0312.JPGDSC_0336.JPGDSC_0339.JPGDSC_0343.JPGDSC_0350.JPGDSC_0398.JPGDSC_0375.JPGDSC_0448.JPGDSC_0452.JPGDSC_0407.JPGDSC_0404.JPG