Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 17 Jan 2017 in Kirche, Lokalnachrichten, Politik und Gesellschaft, Slide, Stimme des Heiligen Vaters

Nach dem Treffen mit Papst Franziskus eröffnet Präsident Abbas die Palästinensische Botschaft

Nach dem Treffen mit Papst Franziskus eröffnet Präsident Abbas die Palästinensische Botschaft

 

HEILIGER STUHL / PALÄSTINA – Papst Franziskus empfing am Samstag, den 14. Jänner 2017, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas, der zur Eröffnung der neuen Palästinensischen Botschaft beim Heiligen Stuhl gekommen war. Nach der Audienz veröffentlichte das Pressebüro des Heiligen Stuhls die folgende Presseerklärung.

Presseerklärung (Heiliger Stuhl)

Heute Morgen empfing der Heilige Vater Franziskus Seine Exzellenz, Herrn Mahmoud Abbas, Präsident des Staates Palästina, in einer Audienz, anschließend traf dieser Seine Exzellenz Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin und seinen Begleiter, Seine Exzellenz Erzbischof Paul Richard Gallagher, Sekretär für die Beziehungen mit den Staaten.

Während der herzlichen Gespräche wiesen beide Parteien auf die bestehenden guten Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und Palästina hin, die durch das globale Übereinkommen 2015 besiegelt wurden, das essentielle Aspekte des Lebens und der Aktivitäten der Kirche innerhalb der palästinensischen Gesellschaft betrifft. In diesem Zusammenhang wurde auf den wichtigen Beitrag der Katholiken hingewiesen, die die Menschenwürde und Assistenz für die Allerbedürftigsten gefördert haben, besonders in den Bereichen der Erziehung, Gesundheit und Hilfe.

Die Aufmerksamkeit lenkte man dann auf den Friedensprozess im Mittleren Osten und verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass direkte Verhandlungen zwischen den Parteien wieder aufgenommen werden sollen, um die Gewalt zu beenden, die der zivilen Bevölkerung nicht akzeptierbares Leiden zufügt, und um eine gerechte und dauernde Lösung zu finden. Dafür und mit der Unterstützung der Internationalen Gemeinschaft hofft man, dass Maßnahmen gesetzt werden, die gegenseitiges Vertrauen stärken und dazu beitragen, dass ein Klima geschaffen wird, das mutige Entscheidungen für den Frieden zulässt. Betonung wurde darauf gelegt, dass der Schutz der Heiligen Stätten für die Gläubigen aller drei Abrahamitischen Religionen sichergestellt ist. Schließlich wurde auch den anderen Konflikten, unter denen die Region leidet, besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Quelle: Radio Vatikan

Fotos: © Thaer Ghanayem