Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 17 Jan 2017 in Aktuelles aus der Diözese, Apostolischer Administrator, Diözese, Liturgisches Leben, Sakramente, Gelübde, Weihe, Slide

Die katholischen Kirchen stehen im Zeichen der jährlichen Pilgerreise zur Taufstelle

Die katholischen Kirchen stehen im Zeichen der jährlichen Pilgerreise zur Taufstelle

 

JORDANIEN – Die katholischen Kirchen in Jordanien standen am Freitag, dem 13. Januar im Zeichen der nationalen christlichen Pilgerreise zur Taufstelle unseres Herrn Jesus Christus, die seit 2000 stattfindet.

Der Apostolische Administrator des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem. Hochwürden Erzbischof Pierbattista Pizzaballa, zelebrierte den Gottesdienst. Beim Gottesdienst anwesend waren eine Reihe von Bischöfen, Priestern, Nonnen, die Ministerin für Tourismus und Altertum Lina Annab, eine Anzahl von arabischen und ausländischen Botschaftern wie auch eine Vielzahl von Gläubigen aus Jordanien, dem Heiligen Land und benachbarten Ländern.

In seiner Predigt zollte der Lateinische Patriarchalvikar von Jordanien, Erzbischof Maroun Lahham, der jordanischen Familie Tribut, deren Name mit dem heiligen Fluss assoziiert ist. Darüber hinaus betete er am Fluss für Liebe und Frieden in der Region und in der gesamten Welt. Er überbrachte auch Grüße für Seine Majestät König Abdullah II Bin Al-Hussein und die jordanische Familie.

Erzbischof Lahham dankte allen jenen, die zum Erfolg dieser religiösen Feier beigetragen haben, einschließlich den Zivil- und Sicherheitsbehörden, dem Ministerium für Tourismus und Altertum, der Verwaltung der Taufstelle, vertreten durch ihren Direktor Ing. Suleiman Freijat, den Pfadfindern, der Geistlichkeit und dem Russischen Pilgerhaus, das jedes Jahr die Pilger aufnimmt. Er schloss seine Predigt mit den Worten: „Möge die Taufe unseres Herrn Jesus und unsere Taufe als Licht dienen, das uns auf unserem Weg zum Allmächtigen Gott leitet.“

Der Ministerin für Tourismus und Altertum Lina Annab überbrachte am Ende des Gottesdienstes eine Grußadresse, in der sie ihrer Freude über die Teilnahme an dieser jährlichen Pilgerreise Ausdruck verlieh. Sie wünschte auch, dass der Religionstourismus in ihrem Land blühen möge und dass Araber und Ausländer diesen Ort besuchten, um von seinem heiligen Wasser gesegnet zu werden. Sie betonte die Notwendigkeit, ständige Koordination zwischen dem Ministerium und der Kirche aufrecht zu erhalten, um gemeinsam den religiösen Tourismus ins Königreich zu fördern.

Diese jährliche Pilgerreise wird von den katholischen Kirchen seit dem Beginn der Pilgerreise im Jubiläumsjahr 2000 und dem Besuch des Hl. Papstes Johannes Paul II im gleichen Jahr, dem Besuch von Papst Benedikt XVI im Jahr 2009 und dem Besuch von Papst Franziskus 2014 am zweiten Freitag im Monat Januar durchgeführt. Es soll festgehalten werden, dass die Katholischen Kirchen im Königreich aus der Lateinischen Kirche, der Römisch-Katholischen Kirche, der Armenische-Katholischen Kirche, der Syrisch-Katholischen Kirche, der Maronitischen Kirche und der Chaldäischen Kirche bestehen.

Quelle: abouna.org