Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 4 Mai 2016 in Dialog, Lokalnachrichten, Ökumenismus, Politik und Gesellschaft, Slide

Das Orthodoxe Osterfest – das Heilige Feuer erhebt sich aus dem Heiligen Grab

Das Orthodoxe Osterfest – das Heilige Feuer erhebt sich aus dem Heiligen Grab

 

Jerusalem – Am Samstag, den 30. April 2016, „Sabt el Nour“ –Lichtsamstag – fand das traditionelle Ritual des Heiligen Feuers in der Grabeskirche statt, ein großes Ereignis in der Orthodoxen Heiligen Woche.

Er ist einer der wichtigsten Momente der Heiligen Woche. Jedes Jahr am Heiligen Samstag, nach einem Ritual, das auf das 4. Jahrhundert zurückgeht, versammeln sich Gläubige in der Grabeskirche, um an der Zeremonie des Heiligen Feuers teilzunehmen.

Der Griechische Patriarch Theophilos III betritt die Ädikula, während die Menge das Kyrie Eleison singt. Er kommt mit zwei Bündeln zu je 33 Kerzen heraus, die gemäß der Tradition auf wunderbare Weise entzündet sind. Das Heilige Feuer wird dann von Gläubigem zu Gläubigem weitergegeben, auch bis außerhalb der Basilika. Dann wird es weitergetragen nach Bethlehem und fliegt weiter zu orthodoxen Gemeinden auf der ganzen Welt für die Ostervigil. Die Ankunft des Heiligen Feuers in verschiedenen Gemeinden ist immer eine Gelegenheit für spontane Freudenkundgebungen.

Ostern ist der wichtigste Festtag im liturgischen Jahr. Er ist das Herz des christlichen Glaubens, wie Samer, ein orthodoxer Christ aus Bethlehem, feststellt: „Als Christen des Heiligen Landes sollten wir uns Zeit nehmen, über die Bedeutung von Ostern nachzudenken. Christi Auferstehung von den Toten ist ein Eckstein unseres Glaubens. Die Auferstehung ist das Ereignis, mit dem Christus den Tod, das Böse und das Leiden besiegt hat…. Unser Glaube ist für uns eine Quelle der Kraft in schwierigen Momenten. Für manche Menschen mag die Auferstehung die Morgendämmerung eines neuen Tages nach einer dunklen Nacht repräsentieren. Für andere ist sie Stabilität und Zeit des Friedens nach einer Periode der Verwirrung. Wir müssen aufwachen, aus der Starre herauskommen, die unser Leben manchmal füllt, und nicht nur für einen Tag. Auferstehung wird täglich gelebt, nicht nur zu Ostern.“

Tausende von Pilgern – Griechen, Russen, Äthiopier, Kopten, Armenier – füllten am Samstag des Heiligen Feuers die Heilige Stadt mit ihren Gesängen und Gebeten. Sicherheitswachen wurden von den israelischen Behörden eingeteilt, um aufzupassen und Sicherheit für alle zu gewährleisten.

Thomas Charrière
Fotos: Sabt el Nour 2016 – Jerusalem ©LPJ

DSC_0308.jpgDSC_0334.jpgDSC_0352.jpgDSC_0359 - copie.jpgDSC_0364.jpgDSC_0375.jpgDSC_0407.jpgDSC_0415.jpgDSC_0506.jpgDSC_0567.jpgDSC_0633.jpgDSC_0660.jpg