Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 12 Feb 2016 in Diözese, Liturgisches Leben, Slide

Die Lateinische Kirche von Jerusalem beginnt die Fastenzeit

Die Lateinische Kirche von Jerusalem beginnt die Fastenzeit

 

Jerusalem – Am 10. Februar zelebrierte Patriarch Fouad Twal die Messe zum Beginn der Fastenzeit in der Co-Kathedrale des Patriarchats.

An diesem Morgen zelebrierte Patriarch Fouad Twal, Lateinischer Patriarch von Jerusalem den Aschermittwochsgottesdienst in der Co-Kathedrale in Jerusalem, Bischof William Shomali, Patriarchalvikar für Jerusalem und Bischof Kamal Batish, emeritierter Patriarchalvikar konzelebrierten in Anwesenheit des Lateinischen Patriarchats und Angestellten anderer katholischer Organisationen.

In seiner Predigt konzentrierte sich der Patriarch auf die drei Säulen der Fastenzeit, Fasten, Gebet und Almosen Geben. Er betonte, dass wahres Fasten nicht nur Enthaltsamkeit von bestimmten Lebensmitteln oder anderen materiellen Dingen ist, sondern auch Hass, Zorn und alle Sünden, die den Menschen von Gott entfernen, zu unterlassen. „Während der Fastenzeit sollten wir zusammenarbeiten, um eine Umgebung der Barmherzigkeit zu schaffen, in der Gottes Geist bei uns ist. Die Fastenzeit ist die perfekte Vorbereitung auf Christi Auferstehung“

Er lud die Gläubigen auch ein, jeden Tag für die zu beten, die leiden, besonders während der Feierlichkeiten zum Welttag der Kranken, der dieses Jahr im Heiligen Land gefeiert wird. Der Patriarch beendete seine Predigt mit einem Zitat aus dem zweiten Korintherbrief des Hl. Paulus: „Wir sind also Gesandte an Christi Statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi Statt, lasst euch mit Gott versöhnen“. (5:20)

Am gleichen Tag wurde auch eine Messfeier in der Kirche der Nationen in Gethsemane abgehalten, der Bischof Giacinto Boulos Marcuzzo, Patriarchalvikar in Israel, vorstand, es konzelebrierten Pater Pierbattista Pizzaballa OFM, Kustos des Heiligen Landes, Bischof Yohanna Petros Moshe, Syrisch Katholischer Bischof von Mossul und einige Priester. Die Segnung und das Spenden des Aschenkreuzes fanden am Beginn der Messe vor der Heiligen Pforte statt.

Saher Kawas und Thomas Charrière

DSC_0678.jpgDSC_0683.jpgDSC_0689.jpgDSC_0696.jpgDSC_0698.jpgDSC_0700.jpgDSC_0706.jpgDSC_0709.jpgDSC_0722.jpgDSC_0725.jpgDSC_0727.jpgDSC_0756.jpgDSC_0760.jpgDSC_0771.jpgDSC_0782.jpgDSC_0794.jpgDSC_0829.jpgDSC_0867.jpg