Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 11 Feb 2016 in Aktuelles aus der Diözese, Diözese, Kirche, Slide

Ramallah feiert den Welttag der Kranken

Ramallah feiert den Welttag der Kranken

 

Ramallah –  Am Sonntag, den 7. Februar 2016 begannen die Feierlichkeiten zum Welttag der Kranken mit einem Gottesdienst in Ramallah, der von Patriarch Fouad Twal in Anwesenheit der Päpstlichen Delegation zelebriert wurde.

Trotz des eiskalten Wetters eilten die Gläubigen und Kranken von Ramallah und den Vororten, die heilige Messe in der Pfarrkirche zur Hl. Familie zu besuchen und das Sakrament der Krankenölung zu empfangen. Dieses Jahr hat der Welttag der Kranken eine besondere Bedeutung, weil Papst Franziskus Nazareth für Feier am 11. Februar ausgewählt hat. Dieser Tag wird offiziell nur alle drei Jahre gefeiert, wie der Weltjugendtag und der Internationale Tag der Familien. Der Welttag der Kranken wird von einem Päpstlichen Gesandten geleitet, die teilnehmenden Kranken kommen nicht nur aus dem Land, das das Fest organisiert, sondern aus der ganzen Welt.

Dieses Jahr im Heiligen Land zwischen 6. und 13. Februar 2016 leitet die Päpstliche Delegation Seine Eminenz Bischof Zygmunt Zimowski, Spezialgesandter des Hl. Stuhls und Vorsitzender des Päpstlichen Rates für Arbeitende im Gesundheitsbereich.

Der Gottesdienst in Ramallah signalisierte den Beginn der Feierlichkeiten in Anwesenheit von Bischof Zimowski, Seiner Seligkeit Patriarch Fouad Twal, dem Apostolischen Nuntius Bischof Lanzarotto, Bischof Yohanna Petrus Moshe, dem Katholischen Syrischen Bischof von Mossoul, Bischof Kamal Batish, Bischof Thomas Williams, Weihbischof von Liverpool, und Bischof Marcuzzo, Patriarchalvikar in Israel.

Während der Messe, die vom lateinischen Patriarchen zelebriert wurde, kamen mehr als 80 Gläubige, um das Sakrament der Krankenölung zu empfangen, zum großen Erstaunen der Zelebranten, weil sich vorher nur 6 Personen angemeldet hatten. Wegen der großen Zahl der Gläubigen wurde das Sakrament von vier Bischöfen gespendet.

Nach der Feier fuhren die Bischöfe nach Beit Jala zum Mittagessen in das Restaurant Barbara, das von einem jungen Behinderten geführt wird. Ein sehr symbolträchtiger Ort in dieser Zeit, in der die Kirche näher zu den Kranken und Behinderten rückt und gemeinsam mit Papst Franziskus zur „Weisheit des Herzens“ aufruft.

Anschließend besuchten die Bischöfe in drei Gruppen verschiedene Pflegezentren für Kranke, Kinder und Behinderte in Bethlehem: das Caritas Baby Hospital der Franziskanerschwestern, das „Home of Peace“ Waisenhaus der Schwestern der Hl. Elisabeth; das Spital der Hl. Familie, geführt vom Malteserorden, die Krippe, geführt von den Barmherzigen Schwestern des St. Vincent de Paul, das Ephpheta Päpstliche Institut, geleitet von den Schwestern der Hl. Dorothea, und das Hogar Nino Dios der Gemeinschaft vom Fleisch gewordenen Wort.

Während des Besuchs im Hospital der Hl. Familie des Malteserordens traf Bischof Zimowski den Großhospitalier des Ordens, Dominique de la Rochefoucauld, der aus diesem Anlass anwesend war, den Direktor des Krankenhauses Denis Sevaistre, und den Botschafter des Malteserordens in Palästina, Justin Sterling Simpson.

Am Montag, den 8. Februar2016 wurde das Sakrament der Krankenölung in Bethlehem während einer Messfeier, die Bischof Shomali geleitet hat, gespendet. Die Hauptfeierlichkeiten zum Welttag der Kranken werden am 11. Februar in Nazareth stattfinden, es nehmen Kranke und Ältere aus dem ganzen Heiligen Land und auch kranke Pilger, die mit Hilfe spezieller Agenturen aus der ganzen Welt kommen, teil.

Myriam Ambroselli