Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 19 Jan 2016 in Lokalnachrichten, Pressemitteilungen, Slide

Ein neuer Akt des Vandalismus richtet sich gegen die Dormitio-Abtei

Ein neuer Akt des Vandalismus richtet sich gegen die Dormitio-Abtei

 

Jerusalem – Am Sonntag, den 17.Jänner 2016 war die Dormitio-Abtei auf dem Berg Zion Ziel eines neuerlichen Vandalen-Aktes. Anti-christliche Slogans wie „Löscht Jesu Namen und die Erinnerung an ihn aus“ wurden an die Türen und Mauern der Benediktinerabtei gesprayt.

Drei Wochen nach dem Vandalismus gegen den Salesianer-Konvent in Beit Gemal hat sich ein neuerlicher Angriff auf die Abtei am Berg Zion in Jerusalem ereignet, einen wichtigen Ort für den interreligiösen Dialog zwischen Judaismus und Christentum.

Einige der Slogans, die auf die Türen und Mauern des Klosters geschrieben wurden, lauteten: „Tod den heidnischen Christen, den Feinden von Israel“, „Löscht seinen (Jesu) Namen und die Erinnerung an ihn aus“, und „Christen zur Hölle“.

Das Lateinische Patriarchat verurteilt diese Aggression aufs schärfste und wiederholt, dass die einzige Abhilfe für ein derartiges Benehmen ist, die Art der Erziehung in den Schulen, in die diese jungen Menschen gehen, zu kontrollieren und jene zu verfolgen, die zu Intoleranz gegen Christen aufhetzen.

Es ist bedauerlich, dass solche Ereignisse des Hasses 50 Jahre nach „Nostra Aetate“ geschehen, die ja den interreligiösen Dialog zwischen der katholischen Kirche und anderen Religionen initiierte und eine neue Seite aufschlug zwischen der katholischen Kirche und dem Judaismus.

Wir hoffen, dass die Täter gefangen werden, bevor die angekündigten Drohungen ausgeführt werden.

 Lateinisches Patriarchat von Jerusalem

Dormition1.jpgDormition2.jpgDormition3.jpgDormition4.jpgDormition5.jpgDormition6.jpg