Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 8 Jan 2016 in Lokalnachrichten, Politik und Gesellschaft, Slide

Das globale Übereinkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und Palästina tritt in Kraft

Das globale Übereinkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und Palästina tritt in Kraft

 

Palästina – Das historische bilaterale Übereinkommen betrifft die Anwesenheit und Aktivität der katholischen Kirche in Palästina. Es trat am Samstag, den 2. Jänner 2016 in Kraft.

Dieses Übereinkommen, das aus einer Einleitung und 32 Artikeln besteht, handelt von der Handlungsfreiheit der Kirche in Palästina, ihrer Rechtsprechung, Stätten der Verehrung, soziale und caritative Aktivitäten, Mittel der sozialen Kommunikation, Finanzangelegenheiten und Landbesitz. Es bestätigt „die Unterstützung der Kirche zu einer verhandelten, friedlichen Beilegung des Konflikts in der Region, gemäß einer Presseaussendung des Heiligen Stuhls.

Der Text, der auf dem fundamentalen Übereinkommen vom 15. Februar 2000 beruht, wurde im Vatikan am 26. Juni 2015 unterzeichnet; anwesend waren Msgr. Richard Gallagher, Sekretär für zwischenstaatliche Beziehungen; Riad Malki, palästinensischer Minister für auswärtige Angelegenheiten, Seine Seligkeit Fouad Twal, Lateinischer Patriarch von Jerusalem, und der Apostolische Nuntius in Israel und apostolischer Delegat in Jerusalem und den Territorien, Msgr. Giuseppe Lazzarotto.

Die Katholiken suchen keine Privilegien außer der Zusammenarbeit mit ihren Mitbürgern zum Wohl der Gesellschaft“, stellt Msgr. Gallagher, Chef der Vatikanischen Diplomatie, fest und betont, „dass die Ortskirche, die in die Verhandlungen eingebunden war, mit dem Ergebnissen zufrieden ist und froh ist zu sehen, wie die guten Beziehungen mit den staatlichen Behörden wachsen“.

Beim Unterzeichnen des Übereinkommens begrüßte der Lateinische Patriarch „einen Schimmer der Hoffnung und der Erleichterung für das palästinensische Volk, einen zusätzlichen Schub auf dem Weg zu Gerechtigkeit und Frieden. Trotz der enormen Schwierigkeiten in dem Gebiet stehen wir nicht allein auf der internationalen Bühne. Der Heilige Stuhl und die ganze Welt stehen ganz allmählich an unserer Seite.“

Lateinisches Patriarchat von Jerusalem/Radio Vatikan