Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 23 Okt 2015 in Aktuelles aus den Pfarreien, Diözese, Politik und Gesellschaft, Regionalnachrichten, Slide

Junge Palästinenser rufen zum Gebet für Frieden im Mittleren Osten

Junge Palästinenser rufen zum Gebet für Frieden im Mittleren Osten

 

HEILIGES LAND– Am Samstag, den 24. Oktober wird in allen Pfarren des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem eine Stunde lang für den Frieden im Mittleren Osten gebetet. Diese Initiative der Christlichen Jugend in Palästina ist eine Antwort auf den Aufruf von Papst Franziskus beim Angelus-Gebet am Sonntag, den 18. Oktober 2015.

Seit dem Beginn des Monats Oktober sind die Spannungen im Heiligen Land ständig gestiegen, und die jüngsten Gewaltepisoden in Jerusalem, Hebron, Nablus oder Gaza verdüstern weiter den Himmel über dem Mittleren Osten, der von vielen Konflikten zerrissen ist.

Papst Franziskus, der von der Situation sehr betroffen ist, sandte während des Angelus-Gebets am vergangenen Sonntag einen laut tönenden Ruf zum Frieden im Heiligen Land aus und ermutigte „Regierungen und Bürger“ dazu, „Zeichen des Friedens zu setzen“.

Dieser Aufruf wurde von der Palästinensischen Katholischen Jugend gehört. Während eines Treffens junger christlicher Studenten am Anfang der Woche beschlossen die Mitglieder, an alle Pfarren des Patriarchats in Israel, Palästina und Jordanien heranzutreten, dass sie eine Gebetsstunde für den Frieden abhalten.

Diese Zeit des Gebets ist für jedermann offen: natürlich für Christen, aber auch für Juden und Moslems. P. Bashar Fawadleh, Kaplan der Bewegung in Palästina, hofft, dass Jugendliche jeder Religion an dieser Initiative teilnehmen werden, denn „wir beten und flehen zu einem Gott, einem Gott der Liebe, der Gerechtigkeit und Hoffnung“.

Diese Gebetsstunde wird am Vorabend des großen Festtages Unserer Frau von Palästina, Königin des Friedens, stattfinden. Es ist wichtig, anzumerken, dass viele Palästinenser nicht an dem Ritual werden teilnehmen können, weil sie keine Erlaubnis der israelischen Behörden erhalten.

Calixte des Lauriers