Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 30 Okt 2014 in Orden vom Heiligen Grab, Projekte, Projekte des Ordens

Besuch bei den Projekten in Jordanien

Besuch bei den Projekten in Jordanien

Visitlpjprojects-150x150JORDANIEN – Anfang Oktober 2014 begleiteten  Henrique und Carola Abreu, Mitglieder des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem und ehrenamtliche Helfer für die Projekte des LPJ im Heiligen Land den General Administrator des LPJ, Pfarrer Imad Twal, auf seinem Besuch bei verschiedenen Pfarreien und   Projekten in Jordanien.

Die Besuchsroute führte zu den Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten von Madaba, Ader, Kerak, Smakieh, Wasieh sowie zur Universität von Madaba, dem Lady of Peace Center und an den Taufwallfahrtsort am Jordan.

“Dies war unser  zweiter Besuch  in Jordanien und wir freuten uns über die Fortschritte und die Entwicklung bei den verschiedenen  Projekten, wie: Our Lady of Peace Center, die  AUM und dem Taufwallfahrtsort. Andererseits waren wir aber auch sehr traurig zu sehen, wie sehr manche Pfarrei in Schwierigkeiten steckt und unbedingt Unterstützung benötigt.  Dieses Jahr konnten einige von ihnen  ihren Kindern  nicht einmal ein Sommercamp anbieten, und wir wissen, wie wichtig dies doch für die Jugend ist, vor allem in diesen für das Heilige Land so schwierigen Zeiten. Diese Pfarreien sind das Zentrum des Glaubens, des kulturellen, sozialen und familiären Lebens in jedem Dorf. Nach diesem für uns wichtigen erneuten Besuch in Jordanien , bei dem wir  wieder viel gelernt haben, wollen  wir nicht nur unsere Gebete für die bedürftigen Christen in einigen der kleinsten Orte  intensivieren, sondern auch unsere zukünftige Hingabe und Unterstützung “.

Neben diesen Besuchen nahmen  Henrique und Carola auch an Treffen mit den lokalen Gemeinschaften und Pfarreien teil, und legten dabei Zeugnis für die Bedeutung des ehrenamtlichen Einsatzes für das Lateinische Patriarchat im Heiligen Land ab. Es zeigt, wie wichtig für die Christen in aller Welt ist, mehr über die Herausforderungen und Bedürfnissen, denen sich diese Minderheit gegenüber sieht, zu erfahren.

Fr. Imad Twal – General Administrator

Jerusalem, im Oktober 2014

1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg20.jpg21.jpg22.jpg