Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 28 Okt 2014 in Aktuelles aus der Diözese, Diözese

Die Diözese unter dem Mantel der Madonna von Palästina

Die Diözese unter dem Mantel der Madonna von Palästina

NDPalestine-article-300x198DEIR Rafat – Am Montag, den 26. Oktober 2014, dem Fest Unserer Lieben Frau von Palästina ,hat eine große Zahl von Katholiken der Diözese , Deir Rafat besucht. Unter der Sonne und in der Ruhe und Stille eines Sonntags in den Weinbergen, bot die Messe die Gelegenheit zur Jungfrau zu beten und die Diözese mit dem Patriarchen nach seiner Rückkehr von der Familiensynode zu vereinen.

Jedes Jahr begrüßt die Gemeinschaft der Schwestern von Bethlehem, um die es den Rest des Jahres sehr leise ist, an diesem Wallfahrtsort die Katholiken des Heiligen Landes, von denen die meisten aus Jerusalem und Umgebung, aber auch aus Galiläa kommen. Sie alle kommen zur Jungfrau Maria,der Königin von Palästina, um ihr vermutlich die Situation in der Region, die viel zu lange schon keinen Frieden kennt, anzuvertrauen. Dieser Wallfahrtsort war schließlich 1927 auch dazu gegründet worden, um um den besonderen Schutz der Jungfrau für das Heimatland zu beten.

Etwa 2000 Gläubige mit ihren Gemeinden oder der Familie waren zum Gottesdienst, der von den Seminaristen von Beit Jala umrahmt wurde, gekommen. Umgeben von Weinbergen und Olivenhainen zeigten alle ihre Freude andere Christen zu treffen.

Erzbischof Fouad Twal, Lateinischer Patriarch von Jerusalem, hatte den Vorsitz bei der Feier und brachte seine Freude darüber, als Hirte seine Herde zu treffen, zum Ausdruck. Nach einigen Wochen der Abwesenheit wegen der Familiensynode freute er sich wieder in seine Diözese zurückgekehrt zu sein und sich in verschiedenen Treffen über die Erfahrung der Synode austauschen zu können, welche er bei dieser Gelegenheit bereits anriss.

Eine Woche nach der Seligsprechung von Papst Paul VI, erinnerte der Patriarch auch an die vielen Aktionen des Papstes im Heiligen Land, einschließlich der Initiative des “House of Abraham” und des Instituts “Eppheta” für Taubstumme, indem er auf die vielen Leistungen dieser Häuser hinwies.

Also ein ideales Fest anlässlich der Rückkehr des Patriarchen von Rom in seine Diözese: die Lehren der Synode mitzubringen und die Familien daran zu erinnern, dass sie unter Berufung auf die Madonna von Palästina, auf Frieden in der Region hoffen können, vor allem, wenn die Familie ihre Einheit beibehält.

 

Pierre Loup de Raucourt

26102014-DSC02383.jpg26102014-DSC02384.jpg26102014-DSC02386.jpg26102014-DSC02389.jpg26102014-DSC02394.jpg26102014-DSC02403.jpg26102014-DSC02413.jpg26102014-DSC02422.jpg26102014-DSC02424.jpg26102014-DSC02425.jpg26102014-DSC02430.jpg26102014-DSC02434.jpg26102014-DSC02439.jpg26102014-DSC02443.jpg26102014-DSC02456.jpg26102014-DSC02458.jpg26102014-DSC02465.jpg26102014-DSC02468.jpg26102014-DSC02471.jpg26102014-DSC02481.jpg26102014-DSC02493.jpg26102014-DSC02515.jpg26102014-DSC02524.jpg26102014-DSC02534.jpg26102014-DSC02542.jpg0A2B0013.jpg0A2B0018.jpg0A2B0021.jpg0A2B0031.jpg0A2B0034.jpg0A2B0037.jpg0A2B0046.jpg0A2B0047.jpg0A2B0062.jpg0A2B0073.jpg0A2B0085.jpg0A2B0095.jpg0A2B0099.jpg0A2B0101.jpg0A2B0107.jpg0A2B0109.jpg0A2B0115.jpg0A2B0117.jpg0A2B0118.jpg0A2B0123.jpg0A2B0124.jpg0A2B0125.jpg0A2B0129.jpg0A2B0140.jpg0A2B0145.jpg0A2B0147.jpg0A2B0159.jpg0A2B0166.jpg0A2B0167.jpg0A2B0176.jpg0A2B0196.jpg0A2B0199.jpg0A2B0200.jpg0A2B0219.jpg0A2B0223.jpg0A2B0225.jpg0A2B0233.jpg0A2B0240.jpg0A2B0244.jpg0A2B0260.jpg0A2B0263.jpg0A2B0264.jpg0A2B0275.jpg0A2B0287.jpg0A2B0294.jpg0A2B0297.jpg