Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 15 Sep 2014 in Lokalnachrichten, Politik und Gesellschaft, Pressemitteilungen

“Das Heilige Land zu besuchen ist sicher”: Pressemitteilung der bischöflichen Kommission für  Pilgerreisen

“Das Heilige Land zu besuchen ist sicher”: Pressemitteilung der bischöflichen Kommission für Pilgerreisen

Jerusalem_Holy_Sepulchre_BW_24JERUSALEM – 10. September 2014. Die bischöfliche Kommission für Pilgerreisen hat eine Erklärung abgegeben, in der sie die aktuelle Situation im Heiligen Land erklärt und die Pilger dazu ermuntert, wieder verstärkt ins Land zu kommen, auch um die christlichen Gemeinden zu unterstützen.

Jerusalem, 10. September 2014

 

Pressemitteilung bezüglich Pilgerreisen ins Heilige Land

In den letzten Wochen war das Heilig Land wieder von Gewalt betroffen. In dieser erneuten Zeit des Leides haben einige Gruppen ihre Reisen abgesagt, aber viele andere sind trotzdem gekommen. Letztere sind sehr glücklich nach Hause zurückgekehrt und hinterließen großen Segen in unseren lokalen christlichen Gemeinden. Die Pilgerroute zwischen Nazareth, Tiberias, Jerusalem und Bethlehem war und ist auch heute sicher. Andernfalls wären die lokalen Anbieter die ersten, die vor der Gefahr warnen, ihre Gruppen absagen würden und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen würden.

Darüber hinaus sind die christlichen Pilger hoch angesehenen und werden von Christen, Muslimen und Juden herzlich begrüßt, denn sie gelten in dieser unruhigen Gegend der Welt als Brücken des Friedens zwischen Palästinensern und Israelis.

Diejenigen von ihnen, die schon als Pilger zu den heiligen Stätten gekommen sind, wissen, wie erfreulich so ein Besuch ist, und wie sehr dieser Früchte der Hoffnung trägt. In erster Linie sind dies die Vertiefung des persönlichen Glaubens, die Wiederentdeckung der Bibel vor Ort und eine tiefe spirituelle Erfahrung. Wir ermutigen die Pilger auf den Spuren Christi zu wandeln, um mit uns das Zeugnis des Glaubens zu teilen, sie mit ihren eigenen Händen zu berühren und sich an unserem Traum vom Frieden zu beteiligen.

Unsere bischöfliche Kommission fordert die Bischofskonferenzen dazu auf, die Diözesen, Pfarreien und Vereinigungen zu ermutigen, unsere Botschaft zu verbreiten. Es wird uns eine Freude sein, ihnen alle notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, damit ihre Pilgerreise eine spirituell fruchtbare und schöne Reise wird.

 

Präsident der bischöflichen Kommission für Pilgerreisen

+ William Shomali

 

Generalsekretär

Pietro Felet