Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 15 Aug 2014 in Aktuelles aus der Diözese, Diözese

Christen in Beit Hanina: Wir alle sind eine Gemeinschaft, wir haben dieselben Wunden

Christen in Beit Hanina: Wir alle sind eine Gemeinschaft, wir haben dieselben Wunden

beit haninaBEIT HANINA – Im Einklang mit den verfolgten Christen der Ostkirchen hat der Weihbischof von Jerusalem, S.E. William Shomali, am Freitag 01. August 2014 eine Messe für Frieden und Versöhnung in der Jakobus Pfarrkirche in Beit Hanina geleitet.

 

Auf Einladung des Lateinischen Patriarchen von Jerusalem kam Weihbischof Shomali nach Beit Hanina, um die Messe zu zelebrieren und für Frieden und Versöhnung im mittleren Osten  und für die verfolgten Christen in diesem Gebiet – der Wiege der Christenheit – zu beten.

 

Eine grosse Anzahl Gläubiger füllte die Kirche. Sie kamen, um ihre Verbundenheit mit ihren christlichen Glaubensbrüdern zum Ausdruck zu bringen, die in Syrien und im Irak, aber auch in Gaza, verfolgt werden. Unter den Teilnehmern war auch der Apostolische Gesandte, Erzbischof Giuseppe Lazzarotto, der der Einladung der beiden Gemeindepfarrer, Pater Firas und Pater Haitham – zwei Franziskaner aus der Terra Sancta Gemeinschaft – gefolgt war.

 

In seiner Predigt rief der Weihbischof die Gläubigen dazu auf, für Frieden und Versöhnung zu beten und meditierte über die drei Seligpreisungen. Selig sind die Barmherzigen, die all denen jedwede Hilfe bieten, die verfolgt werden und unter Krieg und Vertreibung leiden. Selig sind die Friedensstifter, alle Politiker guten Willens, die aufrichtig für Frieden und Versöhnung zwischen den Völkern und Rassen arbeiten. Organisationen (wie die UNO oder UNWRA*) die in der Pflicht sind sicherzustellen, daβ eine schwächere Partei nicht Opfer der stärkeren Partei und ihrer Arroganz wird. Selig sind, die wegen ihrem Streben nach Gerechtigkeit verfolgt werden. Verfolgt nur, “weil sie das Kreuz oder eine Bibel” tragen, wie es Papst Franziskus formuliert.

 

Zum Ende der Messfeier stellte der Weihbischof von Jerusalem die ewig-alte Frage: “Kain, was hast Du Deinem Bruder Abel angetan?”. In der Bibel sagt Gott: “Das Blut Deines Bruders schreit zu mir vom Ackerboden (Gn 4:10). Für Abel’s vergossenes Blut schreien viele Brüder aus Beit Hanina… und dem ganzen Heiligen Land!

 

Firas Abedrabbo

*UNRWA – The United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East is a relief and human development agency.

 

DSC_3172-2.JPGDSC_3172.JPGDSC_3177.JPGDSC_3182.JPGDSC_3188.JPGDSC_3194.JPGDSC_3202.JPGDSC_3207.JPGDSC_3212.JPGDSC_3217.JPGDSC_3227.JPGDSC_3230.JPGDSC_3238.JPGDSC_3239.JPGDSC_3242.JPGDSC_3274.JPGDSC_3283.JPGDSC_3290.JPGDSC_3295.JPGDSC_3301.JPGDSC_3302.JPGDSC_3304.JPGDSC_3311.JPGDSC_3335.JPGDSC_3340.JPGDSC_3344.JPGDSC_3349.JPGDSC_3372.JPGDSC_3382.JPGDSC_3388.JPGDSC_3393.JPGDSC_3403.JPGDSC_3410.JPG