Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 5 Aug 2014 in Pressemitteilungen, Publikationen

Ein Statement der Kirchenführer in Jerusalem: Irakische Christen fliehen, nachdem ISIS in Mosul Ultimatum gestellt hat

Ein Statement der Kirchenführer in Jerusalem: Irakische Christen fliehen, nachdem ISIS in Mosul Ultimatum gestellt hat

Mawsil-christiansIMG_0909-300x163COMMUNIQUE – Die Patriarchen und Führer der Kirchen in Jerusalem veröffentlichten ein Statement, in dem sie die Verfolgung und Vertreibung von Christen in Mosul durch die Terroristen des sogenannten Islamischen Staates im Irak und in der Levante (Daash oder ISIS) aufs schärfste verurteilen. Hier ist der gesamte Text:

Wir, die Patriarchen und Führer der Kirchen in Jerusalem, sind entsetzt und schockiert über die Verfolgung der Christen in Syrien und im Irak durch den sogenannten Islamischen Staat im Irak und in Syrien (ISIS), eine militante, islamische Gruppe. Wir sind besonders alarmiert durch Misshandlung der Christen in Mosul, Irak, denen in den vergangenen 48 Stunden von der ISIS befohlen wurde, ihre Häuser bis zum Mittag des 19. Juli, 2014 zu verlassen oder ihre fanatischen Forderungen zu akzeptieren: zum Islam zu bekehren, Jizya zu bezahlen, eine Steuer für nicht-moslemische Personen, oder zu sterben.

Wir verurteilen dieses schreckliche Verhalten aufs schärfste und rufen alle Regierungen, religiösen Führer und die Menschen der Region auf, solche Verbrechen gegen die Humanität anzuprangern. Wir erinnern alle daran, dass Diversität, Toleranz und ein harmonisches Zusammenleben jahrhundertelang die Lebensweise im Mittleren Osten war, und das ist der Standard, durch den wir gerechte Gesellschaften erhalten. Darüber hinaus rufen wir dazu auf, die Würde jedes menschlichen Wesens zu respektieren, da jeder Mensch im Bild Gottes geschaffen ist.

Die tragischen Ereignisse der jüngsten Tage werden bedeuten, dass erstmals in der Geschichte des Irak Mosul eine Stadt ohne Christen ist. Eine der ältesten Heimstätten von Christen im Mittleren Osten erlebt heute eine Auslöschung durch Radikale, die christliche Häuser, Kirchen und Besitzungen zerstören.

Das ISIS-Ultimatum an die Christen, die Stadt Mosul zu verlassen oder die Folgen zu tragen, ist inakzeptabel und wir verurteilen es aufs schärfste. Wir rufen alle Verantwortlichen auf, zu intervenieren und diese Verfolgung zu stoppen, und daran zu arbeiten, dass alle gewalttätigen, fanatischen Aktionen beendet werden, weil sie keine Religion oder menschliche Gesellschaft repräsentieren.

                                 + Die Patriarchen und Kirchenführer von Jerusalem