Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 4 Jun 2014 in Kirche, Papst - Heiligen Land 2014

Feuer in der Kirche der Dormitio: erneuter Vandalismus

Feuer in der Kirche der Dormitio: erneuter Vandalismus

DSC_0113-300x199JERUSALEM – Am Montag, den 26. Mai 2014, nur wenige Minuten nachdem Papst Franziskus den Abendmahlsaal, wo er eine Messe gefeiert hatte, verlassen hatte, war die Kirche der Dormitio, das deutsche Benediktiner-Kloster, Opfer eines weiteren Aktes von Zerstörungswut geworden, diesmal durch Feuer. 
Das Feuer wurde von einer Person entdeckt, die in der Kirche auf dem Berg Zion betete. Ein merkwürdiger, hinter der sich im Chor befindlichen Orgel aufsteigender Rauch erregte seine Aufmerksamkeit. Der Gläubigen konnte so zwischen 18.45 und 19.00 Uhr Alarm schlagen.
Der Bereich, in dem das Feuer gelegt wurde, war Gegenstand einer sorgfältigen vorherigen Studie: Er befindet sich am Ende einer Treppe, die aus der Krypta heraufführt und wenig genutzt wird, und die Orgel im Chor ist direkt hinter der Türe, die die Treppe und die Kirche miteinander verbindet.
Die Mönche haben die Flammen sofort mit Feuerlöschern gelöscht, aber der Schaden war bereits angerichtet: viele Holzkreuze, die  von den Mönchen an die Pilger verteilt werden und das Fürbittbuch für die Anliegen der Gläubigen wurden verbrannt. Alles was hier verbrannt ist, befand sich zuvor in der Krypta und war von dort von den Unbekannten hierher geschafft worden.
Die Verantwortlichen sind noch unbekannt
Die Mönche sind sorgfältig darauf bedacht, niemanden vorschnell zu  verurteilen: es gibt noch keine Zeugenaussagen der mutmaßlichen Täter dieses kriminellen Anschlages. Aber sie weisen darauf hin, dass dieser Anschlag Teil einer langen Reihe oft antichristlicher Taten ist.
Die Mönche der Dormitio Abtei sind schon häufiger Opfer von Drohungen oder Beleidigungen seitens jüdischer Extremisten geworden, die jede christliche Präsenz auf dem Berg Zion in der Nähe des Davidgrabes, einem ihrer Wallfahrtsorte,  zu beseitigen gedenken.
Nur ein paar Minuten nachdem Papst Franziskus den  Abendmahlssaal – einem weiteren sehr umstritten Ort und Quelle echter Spannung – wo er die Messe gefeiert hatte , verlassen hatte, ist es schwierig dieses Ereignis nicht mit den Vorkommnissen in der Kirche zu verbinden. Die Ankündigung dieser Messe hatte in der Tat vorher schon Proteste seitens mehrere jüdischer Extremisten ausgelöst, die gegen eine christliche Präsenz im Abendmahlssaal sind.
Aber es ist unmöglich, zu diesem Zeitpunkt einen Täter auszumachen. Die Polizei muss sich bemühen, eine schnellen und effektive Untersuchung einzuleiten, um die Identität des einzelnen oder der Täter festzustellen.
Artikel und Fotos von Pierre de Loup Raucourt
DSC_0107.JPGDSC_0108.jpgDSC_0109.jpgDSC_0110.JPGDSC_0111.jpgDSC_0112.JPGDSC_0113.JPGDSC_0114.jpgDSC_0115.jpgDSC_0116.jpgDSC_0117.jpgDSC_0118.JPGDSC_0119.JPGDSC_0123.JPGDSC_0124.JPGDSC_0125.JPGDSC_0126.JPGDSC_0127.JPGDSC_0128.JPGDSC_0129.JPGDSC_0130.JPGDSC_0131.JPGDSC_0132.JPGDSC_0133.JPGDSC_0134.JPGDSC_0135.JPGDSC_0136.JPGDSC_0137.JPGDSC_0138.JPGDSC_0139.JPGDSC_0140.JPGDSC_0141.JPGDSC_0142.JPGDSC_0143.JPGDSC_0144.JPGDSC_0145.JPGDSC_0146.JPGDSC_0147.JPGDSC_0148.JPGDSC_0149.JPGDSC_0150.JPGDSC_0151.JPGDSC_0152.JPGDSC_0153.JPGDSC_0154.JPGDSC_0155.JPGDSC_0156.JPGDSC_0157.JPGDSC_0158.JPGDSC_0159.JPG