Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 25 Mrz 2014 in Dialog, Versammlung der katholischen Ordinarien

Treffen der katholischen Ordinarien in Tiberias

Treffen der katholischen Ordinarien in Tiberias

logoACOHLKOMMUNIQUE – Nach ihrem 2-tägigen Treffen in Tiberias veröffentlichten die katholischen Ordinarien das folgende Kommuniqué.

Am 11. und 12. März 2014 versammelte sich die Vereinigung der katholischen Ordinarien im Hl. Land im Casa Nova Gästehaus in Tiberias zum ersten ihrer halbjährlichen Treffen 2014. Die Mitglieder der Vereinigung wurden herzlich empfangen und betreut von der Koinonia Johannes der Täufer Gemeinde, die die Kirche und das Gästehaus betreut. Die Veranstaltung begann wie immer mit einer Zeit für Gebete, der Begrüßung des Präsidenten der Vereinigung, Patriarch Fouad Twal, und mit Neuigkeiten der verschiedenen Teilnehmer. In seiner Eröffnung dankte Patriarch Twal dem gerade emeritierten griechisch-katholischen Erzbischof von Galiläa, Elias Chacour, für seine Mitarbeit in der Vereinigung und versprach dem Administrator der griechisch-katholischen Diözese von Galiläa, dem maronitischen Erzbischof Moussa al-Hage, volle Unterstützung.

Unter den wichtigen Themen, die von den Mitgliedern der Vereinigung besprochen wurden, waren:

  • Die Pilgerreise von Papst Franziskus ins Hl. Land vom 24. bis 26. Mai 2014. Die Vereinigung legte unter anderem das Motto und Logo für den Besuch fest. Jede der verschiedenen Kommissionen berichtete von den Vorbereitungen, die stattfinden.
  • Der römisch-katholische Erzbischof Maroun Lahham von Amman präsentierte eine Zusammenfassung der Antworten aus den verschiedenen katholischen Diözesen zu den Fragebögen, die der Vatikan im Hinblick auf die kommende Familien-Synode verteilt hatte.
  • Der emeritierte Lateinische Patriarch Michel Sabbah präsentierte zwei Texte der Justiz- und Friedenskommission zur gegenwärtigen Lage: einen Text zum Trend in der israelischen Verwaltung, die Christen von der allgemeinen palästinensisch-arabischen Bevölkerung zu trennen, und den anderen über die Situation der Christen in der arabischen Welt.

Die Vereinigung bot auch eine Möglichkeit, einen Mann und eine Frau von der Messianisch-Jüdischen Gemeinde in Israel zu treffen und mehr über das Leben in dieser Gemeinde von an Jesus Christus Glaubenden zu erfahren. Am Abend des 11. März lud die Vereinigung alle katholischen religiösen Gemeinden und Gruppen rund um den See Genezareth zur Feier der heiligen Messe ein, die der Lateinische Patriarch zelebrierte. Die Messe wurde von den Seminaristen des „Neo-Catechumenal Redemptoris Mater“ Seminars in Korazin, oberhalb des Sees Genezareth gestaltet.

Am 12. März, dem 2. Tag des Treffens, war die Zeit dem Gebet und der Reflexion geweiht. Die Teilnehmer besuchten die archäologische Stätte von Magdala, nördlich von Tiberias und am See gelegen. Sie wurden von den Legionären Christi, die diese Stätte betreuen, willkommen geheißen. Dort leitete Pfarrer Hans Putman SJ, eine Zeit für Meditation und persönliches Gebet. Die heilige Messe wurde in der neuen Kirche dort von Erzbischof Guiseppe Lazzarotto, Nuntius in Israel und Zypern und Apostolischer Delegat in Palästina, gefeiert.

Nach dem Mittagessen kam die Vereinigung wieder zusammen. Pfarrer Maroun Abi Nader, der neue Kaplan der libanesisch-maronitischen Gemeinde in Nordisrael, stellte seine Gemeinde vor, die aus 650 Familien besteht, die vor 15 Jahren aus dem Libanon geflohen sind. Andere Themen, die besprochen wurden, betrafen die Heiligsprechung des Seligen Papstes Johannes XXIII, von Johannes Paul II und die Heilig Land Koordination.

Die Vereinigung wird wieder im September 2014 zusammentreffen.