Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 18 Mrz 2014 in Aktuelles aus den Pfarreien, Diözese

Der Pastoralbesuch des Patriarchen in Ramallah

Der Pastoralbesuch des Patriarchen in Ramallah

IMG_0093-300x200RAMALLAH –  Am Sonntag, den 23. Februar, stattete der Lateinische Patriarch der Pfarrei von der Hl. Familie in Ramallah einen zwei-tägigen Pastoralbesuch ab.

Nach seiner Ankunft in Ramallah wurde Seine Seligkeit Patriarch Fouad Twal von einigen Würdenträgern der Stadt, vom Pfarrer Raed Abu-Sahlieh und von dessen Vikar, Pfarrer Farah Bader sowie von den Rosenkranz Schwestern  und den Schwestern vom Hl. Joseph, dem Bürgermeister der Stadt, Herrn Moussa Hadid und seinem Stellvertreter, Herrn Kamal Deebes begrüßt. Repräsentanten der Pfarrgemeinde, verschiedene Pfarrgruppen und die Pfadfinder waren anwesend.

Bei seiner Ankunft bereitete sich der Patriarch in der Sakristei auf die heilige Messe vor. Pfarrer Raed hieß den Patriarchen willkommen und betonte die Bedeutung dieses Treffens nicht nur für den Hirten mit seiner Herde, sondern für die Herde mit ihrem Hirten. Eine Gelegenheit für die Gläubigen, ihre Ideen, Angelegenheiten und Erwartungen mit ihm zu teilen. Pfarrer Raed ermutigte auch die Pfarrgemeinde, weiterhin den wahren Geist von „Familie“ in der Pfarrei zu leben und erinnerte daran, dass die Kirche selbst eine große Familie ist.

Am Beginn seiner Predigt sagte der Patriarch, dass dieser Besuch Teil einer Serie von Pastoralbesuchen sei, die er durchführe, um die neuen Pfarreien der Diözese in Palästina, Galiläa und Jordanien näher kennenzulernen. Er betonte, dass so ein Besuch ihm die Möglichkeit gebe, die verschiedenen Aktivitäten der Pfarreien zu fördern und zu unterstützen und sich gleichzeitig die Schwierigkeiten und Probleme anzuhören.

Später sprach der Patriarch in der Predigt über die gegenwärtig schwierige Situation der Region, besonders über den syrischen Migrantenstrom nach Jordanien und Zustrom asiatischer Migranten nach Israel. Diese neuen Gegebenheiten legten, so der Patriarch, neue Verantwortung auf die Schultern der Kirche und ihrer Institutionen. Er ermutigte die Gläubigen daher, ihre Stimmen mit der gesamten Kirche im Gebet für Frieden in diesem Land und auf der ganzen Erde zu vereinen.

Dann forderte er die Christen im Hl. Land auf, ihrem Staat und ihrem Land verbunden zu bleiben, und jeden Gedanken an Auswanderung zu verwerfen, indem er betonte, dass „unsere Anwesenheit in diesem Land uns zwingt, noch gläubigere Zeugen für die Botschaft Jesu Christi, die auf Frieden und Liebe aufbaut, zu sein“.

Die Messgesänge wurden vom Chor der Hl. Familie unter der Leitung von Schwester Victoire Marjieh aufgeführt. Während der Messe konnten die Pfadfinder ihr Versprechen in die Hand des Patriarchen erneuern. Seine Seligkeit spendete auch dem neuen Logo der Legion Mariens den Segen.

Nach der Messe gab es ein Treffen zwischen dem Patriarchen und dem Bürgermeister von Ramallah, Moussa Hadid zur Besprechung der momentanen Situation der Stadt. Weiters standen ein Treffen mit Priestern der anderen Kirchen der Stadt und ein Besuch mit allen Pfarrgemeindemitgliedern und den verschiedenen Pfarrgruppen auf dem Plan.

Der Pastoralbesuch Seiner Seligkeit schloss auch einen Besuch bei den Kranken und Älteren mit ein. Außerdem besuchte er das „National College“ – eine der Schulen des Lateinischen Patriarchats – und die Schule der Schwestern vom Hl. Joseph.

Quelle: www.abouna.org. Imad Freij

IMG_0004.JPGIMG_0011.JPGIMG_0013.JPGIMG_0016.JPGIMG_0019.JPGIMG_0024.JPGIMG_0026.JPGIMG_0033.JPGIMG_0042.JPGIMG_0059.JPGIMG_0069.JPGIMG_0074.JPGIMG_0075.JPGIMG_0077.JPGIMG_0085.JPGIMG_0093.JPGIMG_0100.JPGIMG_0102.JPGIMG_0108.JPGIMG_0111.JPGIMG_0113.JPGIMG_0116.JPGIMG_0119.JPGIMG_0124.JPGIMG_0127.JPGIMG_0131.JPGIMG_0133.JPGIMG_0134.JPGIMG_0143.JPGIMG_0148.JPGIMG_0150.JPGIMG_0152.JPGIMG_0159.JPGIMG_0168.JPGIMG_0172.JPGIMG_0180.JPGIMG_0181.JPGIMG_0185.JPG