Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 16 Feb 2014 in Orden vom Heiligen Grab, Projekte, Projekte des Ordens

Arbeiten in der Pfarrei von Irbid

Arbeiten in der Pfarrei von Irbid


IrbidIRBID – Im Herzen von Jordanien bereitet sich die kleine Pfarrei von Irbid auf eine Reihe von Arbeiten vor, die die bereits vorhandene Infrastruktur verbessern soll. Die Umstrukturierung  der beiden Pfarrsäle und des Pfarrhauses stehen dabei auf dem Programm. Die kleine Pfarrkirche ist dem Heiligen Georg geweiht und liegt in der 70km nördlich von Amman gelegenen Stadt Irbid auf gleicher Höhe wie Nazareth, nur auf jordanischer Seite.

Irbid ist nach Amman, der Hauptstadt des Haschemitischen Staat und Zarqa, die bevölkerungsreichste Stadt des Landes mit knapp über einer Million Einwohner. Der Fläche nach zweitgrößte Stadt, beheimatet  sie mehrere Universitäten und Schulen.

Der lateinisch katholische Gemeinde besteht aus etwa 150 Familien. Eine beträchtliche Zahl, die mehr Infrastruktur benötigt, um die gesunde Entwicklung der Aktivitäten von jedem unterstützten zu können. Es gibt mehrere Jugendgruppen, darunter Ministranten, der Caritas und eine von den Rosenkranzschwestern geführte Schule.  In den großen Pfarrräumen treffen sich der Pfarrgemeinderat oder finden Aktivitäten statt, die die gesamte Gemeinde zusammen bringen. Die Pfarrei besitzt eine große 1960 errichtete Kirche, die mit Hilfe der Ritter vom Heiligen Grab, Statthalterei Montreal in Kanada, gebaut wurde, und mit Unterstützung von einigen Gemeindemitgliedern erweitert wurde.

Irbid2Die gesamte Infrastruktur ist für die Familien von Irbid, die von Arbeitslosigkeit und Armut betroffen sind, sehr wichtig. Sie sollten sich dort treffen können, um Projekte, die über die einfache Seelsorge und Bildungsangebote hinausgehen, zu besprechen. Das in einem alten Gebäude befindliche Pfarrhaus muss aus sicherheitstechnischen Gründen und in seiner Infrastruktur renoviert werden. Dieses sowohl vom Pfarrer  als auch den  Gläubigen für Sitzungen benutze Objekt, sollte allgemein zugänglich und den Aktivitäten angepasst sein. Die komplette Sanierung des Gebäudes sieht eine neue Küche, zwei Schlafräume, ein Ess- und ein Wohnzimmer vor. Außerdem beinhaltet sie  Arbeiten für die gesamten elektrischen Leitungen und die  Isolierung des Gebäudes vor Lärm, Sommerhitze und der Kälte im Winter oder der Nacht . Auch sollen die Pfarrsäle, die jede Woche sehr viele Menschen beherbergen, ein freundlicheres Gesicht bekommen.

Ein wichtiges Projekt

Für Pfarrer Ala ‘Musharbash bedeutet dieses Projekt eine starke Unterstützung, da die Verbesserung der Bedingungen des täglichen Lebens auch im Dienste der Pfarrei und somit der christlichen Gemeinde ist. In den letzten paar Monaten eröffnete sich ein neues pastorales Tätigkeitsfeld. Da die Stadt – und somit auch die Pfarrgemeinde –  sehr nahe an der Grenze zu Syrien liegt, sieht sie sich mit der starken Zuwanderung von syrischen Flüchtlingen konfrontiert. Unter diesen gibt es auch viele Christen. Oft ist es schwierig, sie  wegen ihrer prekären Situation und hohen Zahl zu beherbergen. Aber die Pfarrei muss offen sein für alle, die Stärke im Gebet und in der Stille einer Kirche suchen. Dies ist ein Grund mehr, um die Arbeiten so  schnell als möglich abzuschließen. So soll sie einer großen Anzahl von Menschen  dienen können, sowohl für die  Diözese und als auch den Tausenden von Flüchtlingen.
Pierre Loup de Raucourt