Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 5 Nov 2013 in Aktuelles aus der Diözese, Diözese

Katholiken im Heiligen Land in der Feier der unserer Dame von Palästina

Katholiken im Heiligen Land in der Feier der unserer Dame von Palästina

ImageNDPalestine-300x199DEIR RAFAT – Zahlreiche Katholiken des Heiligen Landes kamen am Sonntag, den 27. Oktober 2013 in Deir Rafat zusammen, um gemeinsam dieses große Fest zu begehen. Das am 25. September in der Diözese gefeierte Fest der Jungfrau Maria, Königin von Palästina, hat jung und alt zusammengebracht.

Auf einem Hügel thronend, umgeben von Weinbergen und Olivenhainen, isoliert in der Stille der Landschaft, hat dieser Wallfahrtsort erneut seinen Pforten für ca. 2000 Gläubige, die entweder mit ihren Pfarreien oder in kleinen Gruppen gekommen waren, geöffnet. Verschiedene Gruppen kamen aus Nazareth, Bethlehem und Beit Sahour, Ramallah und Jerusalem.

Das Kloster wurde 1927 zwischen Tel Aviv und Jerusalem errichtet, um besonders den Schutz der Jungfrau Maria für ihre Heimat zu erbitten.

Jedes Jahr setzt die Gemeinschaft der kleinen Schwestern von Bethlehem ihre ganze Energie ein, um die Vorbereitungen für die große Messe zu bewältigen. Dieses Jahr fand diese unter dem Vorsitz des Nuntius und Apostolischen Delegaten, Erzbischof Giuseppe Lazzarotto, statt. Weitere fünf Bischöfe, darunter auch die Vikare des Lateinischen Patriarchats, und fünfzig Priester versammelten sich mit ihm um den Altar.

In einer Atmosphäre der Freude und des Gebetes unter der warmen Sonne hat der Nuntius die Christen dazu aufgefordert, die Jungfrau Maria immer als Mutter zu wählen und betonte, wie wichtig es sei, auf das Gebet zu Maria für den Frieden im Nahen Osten zu bauen. Zeitgleich befand sich der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Erzbischof Fouad Twal, in Assisi, um mit den Vertretern der Religionen der ganzen Welt für den Frieden zu beten.

Nach der Messe fand eine Prozession mit der Ikone und der Statue von Unserer Lieben Frau von Palästina statt. Das Mittagessen schließlich schloss diesen geselligen Moment ab. Dann kehrte jeder, gestärkt durch das gemeinsame Gebet zur Königin von Palästina, der Königin des Friedens, nach Hause zurück.

Pierre Loup de Raucourt

DSC00130.jpgDSC00003.jpgDSC00263.jpgDSC00020.jpgDSC00024.jpgDSC00032.jpgDSC00044.jpgDSC00059.jpgDSC00073.jpgDSC00080.jpgDSC00100.jpgDSC00096.jpgDSC00109.jpgDSC00118.jpgDSC00123.jpgDSC00137.jpgDSC00141.jpgDSC00148.jpgDSC00142.jpgDSC00149.jpgDSC00161.jpgDSC00171.jpgDSC00175.jpgDSC00187.jpgDSC00190.jpgDSC00201.jpgDSC00196.jpgDSC00203.jpgDSC00217.jpgDSC00226.jpgDSC00232.jpgDSC00247.jpgDSC00259.jpgDSC00272.jpgDSC00281.jpgDSC00289.jpgDSC00287.jpgDSC00286.jpgDSC00296.jpg