Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 26 Sep 2013 in Projekte

Projekte des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem im Jahr 2013 (2/2)

Projekte des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem im Jahr 2013 (2/2)

JERUSALEM – Wir laden Sie dazu ein, den zweiten Teil der laufenden Projekte des Jahres 2013, die das Lateinische Patriarchat von Jerusalem für die kommenden Monate geplant hat, zu verfolgen: Darunter die Renovierung von Kirchen, einem Kloster, einer Schule, den Bau einer Universitätsbibliothek, die Modernisierung eines Kindergartens… Dank Ihrer Großzügigkeit kann das Patriarchat weiterhin voll seinem pastoralen, sozialen und Bildungsauftrag in der ganzen Diözese folgen. Werfen wir einen genaueren Blick auf einige dieser Projekte.

projet-FuheisRenovierung des Pfarrzentrums in Fuheis

Die lateinische Pfarrei Fuheis entstand 1874 während der Zeit der osmanischen Herrschaft, unter der sich Jordanien in den Jahren 1516 bis 1918 befand. Diese Pfarrei war damals ein Pionierprojekt in der Bildungsarbeit.
Heute besteht die Gemeinde aus ca. 600 Familien. Die Kirche koordiniert viele Aktivitäten mit spirituellem und sozialem Charakter, die es allen ermöglicht, ihren Glauben und ihre christliche Erfahrung zu teilen. Schon von klein auf werden die Kinder in Pfadfinder-Gruppen und in der “Christlichen Jugend” eingebunden. Die Pfarrei Fuheis kann sich dabei auf einen Pfarrgemeinderat und christliche Verbände stützen. Insgesamt sind etwa 300 ehrenamtliche Mitarbeiter eingebunden. Die lateinische Pfarrei Fuheis gilt als einer der aktivsten Gemeinden im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements.

Umfang der auszuführenden Arbeiten

Schon seit vielen Jahren wurden am Pfarrzentrum keine Renovierungsarbeiten mehr gemacht. Daher ist dessen Infrastruktur nicht mehr ausreichend, um die Sicherheit des Priesters, der dort wohnt, zu gewährleisten. Die erforderlichen Arbeiten bestehen aus der Isolierung des Gebäudes, die Erneuerung der elektrischen Anlagen und verschiedenen weiteren Arbeiten wie Fliesen, Verputzen und Malerarbeiten. Die Küche und der Speisesaal sowie die Bäder werden
renoviert werden.

Das Zentrum Unserer lieben Frau des Friedens – Erste Phaseprojet-ND-paix-300x200

Das Lateinische Patriarchat plant seine Aktivitäten auszuweiten, um ein Pilotprojekt mit einem Rehabilitationszentrum für bedürftige Kinder und Erwachsene mit Behinderungen in der Region von Aqaba zu starten. Das Zentrum Unserer lieben Frau des Friedens mit Sitz in Amman Marj AlHamam ist seit 2003 tätig und beherbergt derzeit als Rehabilitationszentrum 120 Personen. Das Haus bietet seine täglichen Dienste in seinen Kliniken, seinem Therapiezentrum und durch Programme zur Berufsbildung und Sensibilisierung zu diesem Thema an.
Unsere Liebe Frau des Friedens ist ein allgemeines Rehabilitations-Zentrum, offen für alle, mit dem Ziel, Menschen mit Behinderung eine Unterstützung in medizinischer, pädagogischer, kultureller, sozialer und beruflicher Ausbildung zu bieten. Das Zentrum will seinerseits zur Eingliederung von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz beitragen und einen Service bieten, der bis jetzt im Hinblick auf Quantität und Qualität noch fehlte.

Verlauf der Arbeiten
Die Arbeiten des Patriarchats bestehen im Abbruch und der Sanierung von schon bestehenden Einrichtungen, um den Kindern, Jugendlichen und auch den Erwachsenen Sportgeräte und Physiotherapie für ihren Rehabilitationsprozess zu Verfügung stellen zu können. Daher wird es nötig sein, diesen Teil mit geeigneten Sportgeräten und Möbeln neu auszustatten, die Küche zu modernisieren und den Außen- und Ruhebereich liebevoll zu gestalten.

projet-Taybeh-300x212Sanierung des Pfarrhauses von Taybeh

Al-Taybeh ist ein kleines Dorf in der Nähe von Ramallah. Es beherbergte Jesus und seine Jünger, als sie flohen. Al-Taybeh liegt nur 20 km von Jerusalem entfernt in einem hügeligen Gebiet auf 900 Meter über dem Meeresspiegel. Das Dorf ist berühmt für seine Olivenhaine, Weinberge und Feigenbäume.
Zur Pfarrei Taybeh gehören 192 Familien. Die Kirche bietet viele Aktivitäten von spirituellem und sozialem Charakter an. Dazu gehören auch eine Mittelschule und ein Kindergarten. In diese Aktivitäten sind mehr als 900 Mitarbeiter eingebunden. Die lateinische Pfarrei Taybeh ist eine der aktivsten Gemeinden in der ehrenamtlichen Arbeit und hebt sich durch die Einführung von mehreren Projekten zur Unterstützung von Senioren und Jugendlichen hervor. Es unterstützt auch die Entwicklung der Kleinindustrie und des lokalen Handwerks. Seit vielen Jahren wurde das Pfarrhaus nicht mehr renoviert und so beschloss man, einige nötige Arbeiten durchführen zu lassen.
Auch hier sind Isolierungsarbeiten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich dringend nötig. Das Pfarrbüro muss neu gestrichen werden, über eine Klimaanlage verfügen, was mit einer kompletten Erneuerung der elektrischen und mechanischen Anlagen in Küche und Bad einhergeht, sowie der Neumöblierung des Pfarrbüros.

Renovierung des Kindergartens Birzeit

Der Kindergarten in Birzeit beherbergt 70 Kinder, unter ihnen 28 Mädchen. Wie die meisten der 12 Kindergärten, die vom Lateinischen Patriarchat betrieben werden, benötigt auch Birzeit eine Renovierung und Anpassung an die Bildungsbedürfnisse der Kinder. Die Kindergärten und Schulen des Lateinischen Patriarchats sind eine der wichtigsten Arbeitgeber, angesichts dessen, dass das Personal im Durchschnitt mindestens 12 Jahre lang bleibt.
Die Arbeiten sehen zunächst eine Vergrößerung, um den Vorschriften von 350 qm für 70 bis 75 Kinder gerecht zu werden, die Renovierung der Toilettenräume, die Sanierung der drei Klassenräume, die mit Klimaanlage und Heizung ausgestattet werden sollen, der Schaffung weiterer Außenanlagen mit Spiel- und einem Schattenplatz, eine Fluchttür aus Stahl und den nötigen Feuerlöschern für die Räume vor.

Amélie de La Hougue