Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 29 Aug 2013 in Lokalnachrichten, Politik und Gesellschaft

Molotow-Cocktail gegen das Kloster von Beit Jemal  in Israel

Molotow-Cocktail gegen das Kloster von Beit Jemal in Israel

1_0_721631BEIT JEMAL – In der Nacht vom 19. auf den 20. August wurde ein Anschlag mit einem Molotow-Cocktail gegen das katholische Kloster Beit Jemal, in der Nähe von Beit Shemesh  (hier wohnen die Schwestern von Bethlehem) in Israel verübt. Außer den Worten „Rache“ und einer Morddrohhung „Tod den Heiden“ auf Hebräisch, die auf die Wände des Gebäudes geschmiert wurden, hatte der Angriff keine Verletzten zur Folge. Der Lateinischen Patriarch von Jerusalem, Erzbischof  Fouad Twal, begab sich am Mittwoch, den 21. August zum Ort des Geschehens  und verurteilte den Vorfall. Das französische Außenministeriums hat im Namen Frankreichs folgende Pressemitteilung verfasst:

Pressemitteilung vom 22. August 2013

“Während der Nacht vom 19. auf den 20. August wurde ein Molotow-Cocktail gegen einen der Eingänge des Klosters von Beit Jemal in Israel geworfen. Frankreich verurteilt diesen Akt des Vandalismus gegen ein Ort der Anbetung und des Friedens. Es drückt seine uneingeschränkte Solidarität mit der religiösen Gemeinschaft aus. Wir sind besonders über die anhaltende Zunahme von Vandalismus und Akten der Intoleranz gegen religiöse Gebäude besorgt.

Frankreich appelliert an die israelischen Behörden, diese Taten aufzudecken und die Schuldigen der  Justiz zu übergeben.

Unsere Konsul in Jerusalem hat sich sofort zu Ort des Geschehens begeben.“