Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 1 Jun 2013 in Lokalnachrichten, Politik und Gesellschaft

Erklärung zu Cremisan von der Salesianer-Provinz im Nahen Osten

Erklärung zu Cremisan von der Salesianer-Provinz im Nahen Osten

Bethlehem – Das Folgende ist die Erklärung der Salesianer-Provinz im Nahen Osten als Reaktion auf den Urteilsspruch der Israelischen Besonderen Beschwerdekommission, gegeben am 24. April 2013, das den Bau der Cremisan-Trennungsmauer betrifft.

Salesiani Don Bosco – Ispettoria Medio Oriente

Statement zum Urteilsspruch des Gerichts betreffend die Israelische Trennungsmauer im Cremisan Distrikt.

Bethlehem, am 2. Mai 2013

Die Salesianer-Provinz im Nahen Osten bedauert nachdrücklich das am 24. April gesprochene Urteil der Israelischen Besonderen Beschwerdekommission zur Trennungsmauer im Cremisan-Distrikt. Die Kommission billigte den Verlauf der Mauer nach den Plänen der Israelischen Behörden und ignorierte die Position der Salesianer-Provinz und der Familien der Stadt Beit Jala.

Die Salesianer des Nahen Ostens unterstützen weiterhin die Position der Familien in Beit Jala und bleiben unveränderlich bei ihrer Einstellung zur Angelegenheit der Mauer, wie sie das schon wiederholt in früheren Pressemitteilungen und auch beim Israelischen Gericht dargelegt haben.

Zusammengefasst:

  • Die Salesianer im Nahen Osten lehnen den Bau einer Mauer ab, die die Menschen im Hl. Land und verschiedene religiöse Institutionen trennt.
  • Die Salesianer beantragen beim oben genannten Gericht, dass die Trennungsmauer nicht den Besitz des Cremisan-Konvents von der Stadt Beit Jala trennt und der gesamte Besitz des Cremisan-Konvents mit der Stadt Beit Jala verbunden bleibt.
  • Die Israelischen Behörden beschlossen den gesamten Verlauf der Mauer durch einseitige Entscheidungen ohne Berücksichtigung der rechtlichen Beurteilung des Mauerbaus durch den Internationalen Gerichtshof am 4. Juli 2004.
  • Die Salesianer-Provinz im Nahen Osten bekundet ihre volle und anhaltende Solidarität mit den palästinensischen Familien in Beit Jala, die durch den Bau der Mauer in ihren Rechten benachteiligt und ihres Eigentums beraubt werden. Darüber hinaus drückt die Salesianer-Provinz ihre Absicht aus, die Familien in ihrem Rechtsanspruch gegen die Mauer weiterhin zu unterstützen und behält sich das Recht vor, legale Schritte zu ergreifen zum Schutz des Eigentums, welches in früheren Abmachungen zwischen den zwei Staaten nicht genau definiert worden ist.

Mit unserem Gebet dafür, dass Frieden und Gerechtigkeit ins Hl. Land kommen werde.

Pfarrer Munir El Rai

Provinzial der Salesianer im Nahen Osten