Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 29 Mrz 2013 in Dialog, Ökumenismus

Osterbotschaft 2013 der Kirchenoberhäupter von Jerusalem

Osterbotschaft 2013 der Kirchenoberhäupter von Jerusalem

désert-Eilat-article-300x225JERUSALEM – In ihrer Osterbotschaft laden die christlichen Kirchenoberhäupter von Jerusalem  ihre Gläubigen dazu ein, Wallfahrten ins Heilige Land zu unternehmen und „auf den  lebendigen Steinen“ den Fußspuren des auferstandenen Christus zu folgen.

„Er ist nicht hier, er ist auferstanden, so wie er es gesagt hat. Kommt und seht den Ort, wo er begraben lag.“ (Mt 28,6)

Wir, die Patriarchen und Kirchenoberhäupter der Kirchen Jerusalems segnen unsere Gläubigen dieser Region und das Volk Gottes in der ganzen Welt im Namen des auferstanden Herrn und Retters, Jesus Christus.

Jedes Jahr lädt uns die Kirche ein, in den österlichen Liturgien den Tod und die Auferstehung Jesu Christi zu feiern. Die Kirche im Heiligen Land besitzt etwas, was keine andere Kirche der Welt hat: in dem Land zu pilgern, wo sich alles zugetragen hat. Dank der zahlreichen Gebete, des Fastens und der Wallfahrten ist diese heilige Erde ein fünftes Evangelium geworden. Unsere Ostergrüße kommen aus dem Herzen der Stadt der Hoffnung, der Auferstehung und des leeren Grabes.

Als Kirchenoberhäupter der Kirchen Jerusalems rufen wir alle Christen der ganzen Welt dazu auf, unsere Kirchen zu besuchen und auf den lebendigen Steinen dieser Erde den Fußspuren Christi, des auferstandenen Herrn, zu folgen. Und wir bitten diejenigen, die nicht kommen können, die Völker dieser Erde in ihre Gebete einzuschließen, besonders die Christen, deren Zahl angesichts der bedrohlichen Herausforderungen im gesamten Nahen Osten immer weiter abnimmt.

Das heilige Osterfeuer des Karsamstags und der Ostervigil erinnern uns daran, dass „das Licht des auferstandenen Herrn“ die ganze Erde bis in die dunkelsten Orte erleuchtet. Die Welt von heute ist voller falscher Idole, die die Menschen vom Licht Christi und der Wahrheit seines Evangeliums trennt. Die christliche Präsenz in der Heimat unseres Glaubens muss ein Lichtpfahl des auferstandenen Christus bleiben, welchen die ersten Jünger vor dem leeren Grab in Jerusalem gesehen haben.

Als Zeuge der Auferstehung bittet die Kirche vom Heiligen Land immer wieder inständig alle Menschen guten Willens, und besonders diejenigen, die Verantwortung tragen, sich für Gerechtigkeit und Frieden zwischen den Völkern einzusetzen. Betet mit uns für die Situation in Syrien, im Libanon, in Palästina und Israel, in Ägypten, im Irak und allen Ländern, wo es politische Schwierigkeiten gibt.

Betet für alle Opfer der Gewalt und der Unterdrückung, für die Gefangenen, für diejenigen, die in Unsicherheit leben und für die Vertriebenen und Flüchtlinge besonders in unserem Land.

Möge das Licht des Herrn auf die gesamte Erde und auf unsere Region scheinen, und mögen wir alle eines Tages mit Christus in ein siegreiches Leben auferstehn. Halleluja, Christus ist auferstanden! Er ist wirklich auferstanden. Halleluja!

+ Patriarch Theophilos III., Griechisch-orthodoxes Patriarchat

+ Patriarch Fouad Twal, Lateinisches  Patriarchat

+Patriarch Norhan Manougian, Armenisch-Apostolisches Orthodoxes Patriarchat

+P. Pierbattista Pizzaballa, OFM, Kustos des Heiligen Landes

+Erzbischof Anba Abraham, Koptisch-orthodoxes Patriarchat

+Erzbischof Swerios Malki Murad, Syrisch-orthodoxes Patriarchat

+Aba Fissiha Tsion, Locum Tenens des Äthiopisch-orthodoxen Patriarchats

+Erzbischof Joseph-Jules Zerey, Griechisch-Melkitisch-Katholisches  Patriarchat

+Erzbischof Moussa El-Hage, Maronitisch-Patriarchales Exarchat

+Bischof Suheil Dawani, Episkopale Kirche von Jerusalem und dem Nahen Osten

+Bischof Munib Younan, Evangelisch-Lutheranische Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land

+Bischof Pierre Melki, Syrisch-Katholisch-Patriarchales Exarchat

+Bischof  Joseph Antoine Kelekian, Armenisch-Katholisches Patriarchales Exarchat