Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 27 Mrz 2013 in Projekte

Sanierung des Kindergartens und der Kinderkrippe des Lateinischen Patriarchats in Haifa

Sanierung des Kindergartens und der Kinderkrippe des Lateinischen Patriarchats in Haifa

Haifa aprèsHAIFA – Ende August hat das Lateinische Patriarchat von Jerusalem mit Sanierungsarbeiten in einem seiner Krippen und Kindergarten in Haifa begonnen. Das Projekt war dringend, weil diese den vom Bildungsministerium erlassenen Sicherheitsmaßen entsprechen mussten.

Der Kindergarten und die Krippe des Patriarchats nehmen 84 Kinder im Alter zwischen 2 und 5 Jahren auf. Es sind Christen und Muslime, die alle aus Haifa oder seiner Umgebung kommen. „Die Arbeiten waren dringend notwendig“, sagte Mirvat Shuqha, die Leiterin des Zentrums. „Wir haben darum gekämpften, dieses Zentrum halten zu können“. In der Tat hätte die ungesunde Umgebung zur Schließung führen können und „die Kinder wären sehr traurig gewesen, wenn sie nicht mehr hierher hätten kommen können“. Sieben Mitarbeiter beschäftigt das Haus, das seine Pforten vor 23 Jahren im Jahr 1989 geöffnet hat. Das Sanierungsprojekt dauerte einen Monat zwischen Ende August und Ende September – und machte es möglich, auf die verschiedensten Bedürfnisse einzugehen:

–             Das Wiederherstellen des Spielplatzes, den Boden sanieren, die Wände mit hellen Farben zu bemalen und geeignete Spielmöglichkeiten für die kleinen Kinder zu ermöglichen und eine sichere Umgebung zu gewährleisten, um Unfälle zu verhindern.

–             Arbeiten innerhalb der Krippe, Erneuerung der Mitarbeiterküche und des Angestelltenbades, Gewährleistung der Sicherheit und Sauberkeit der Einrichtungen, Streichen der Fenster und Balkone.

–             Den Vorplatz des Kindergartens, der mit Rissen übersät war, und den Spielplatz im Freien renovieren.

Vor allem Sicherheit

Die Projektmanager mussten Entscheidungen unter Berücksichtigung des ihnen zur Verfügung stehenden Budgets treffen. Dabei legten sie den Fokus auf eine sichere Umgebung. Und diese Sicherheit ist nun Dank der Arbeiten sichergestellt. Dabei wurde ein neues Schließsystem installiert, um sicherzustellen, dass kein Kind in einem der Räume eingesperrt bleiben kann. Die neuen Türen wurden zudem mit einem System ausgestattet, so dass die Kinder nicht ihre Finger in den Türen einklemmen können. Auch auf die Gesundheit der Kinder und Mitarbeiter wurde geachtet. So wurde die Klimaanlage sowie die Lüftungsanlage in den Bädern renoviert. Die Spielgegenstände wurden mit geeigneten gesundheitsunschädlichen Farben gestrichen. Die Farben und Lacke für die Wände wurden sorgfältig unter dem Gesichtspunkt, dass die Kinder „etwas Schönes um sich herum sehen können“ ausgewählt.

Die Arbeiten dauerten fast einen Monat und wurden Ende September beendet. Mirvat Shuqha erklärte, dass sie „sehr glücklich“ über diese Veränderungen sei: Dank der Spender können die Kinder und die Mitarbeiter sich nun über einen sicheren, angenehmen und sauberen Ort freuen.

Amélie de La Hougue

Haifa avant

Haifa pdt les travaux