Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 1 Feb 2013 in Ökumenismus

Ein neuer armenischer Patriarch in Jerusalem

Ein neuer armenischer Patriarch in Jerusalem

Nourhan-Manougian(AFP) Erzbischof Nourhan Manoogian, 65, wurde zum 97. Armenischen Apostolischen (Orthodoxen) Patriarchen von Jerusalem, zu einem der fünf Hüter der Hl. Stätten, gewählt, berichtete die AFP am Donnerstag in der armenischen Gemeinde in der Hl. Stadt.

Seine Seligkeit Nourhan Manoogian I, der Groß-Sakristan des armenischen Konvents von Jerusalem und de facto die Nummer zwei nach dem Protokoll war, folgt auf Torkom Manoogian II, der am 12. Oktober 2012 im Alter von 93 Jahren starb.

Er wird die Armenisch Orthodoxen Gemeinden in Israel, den Palästinensergebieten und in Jordanien leiten.

Nach zwei Wahlgängen am Mittwoch und Donnerstag wurde Nourhan Manoogian mit 17 zu 15 Stimmen gegen den „locum tenens“, Erzbischof Aris Shirvanian, der zwischenzeitlich den verstorbenen Patriarchen vertrat, gewählt. Zwei der 34 Mitglieder des Konvents enthielten sich der Stimme, sagt eine armenische Quelle.

Der neue Armenische Patriarch von Jerusalem wurde in Aleppo (Syrien) 1948 geboren. 1971 in Jerusalem zum Priester geweiht, studierte er in Genua und übte dann sein Amt in den Vereinigten Staaten, in New York und Texas, aus.

1999 kehrte er nach Jerusalem zurück, wo er zum Groß-Sakristan des armenischen Konvents gewählt wurde.

Der neu Gewählte muss von Israel und vom König von Jordanien anerkannt werden.

Die Armenisch Orthodoxe Kirche teilt sich das Hüten der Hl. Stätten mit der Griechisch Orthodoxen und der Lateinischen (Römisch Katholischen) Kirche, der größten, und mit den Syrischen und Koptischen Kirchen.

Die Zahl der heute in Jerusalem lebenden Armenier wird auf 2.000 geschätzt, 1948, zur Zeit der Gründung des Staates Israel, waren es 16.000. Seit dem 5 Jahrhundert ist diese fleißige und wirtschaftlich entwickelte Gemeinde im Hl. Land, und sie lebt in einem der vier Viertel der Altstadt von Jerusalem.

Quelle: AFP