Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 18 Dez 2012 in Diözese, Orden vom Heiligen Grab, Schulen

Kardinal O’Brien besucht Universität, Pfarrei und Seminar

Kardinal O’Brien besucht Universität, Pfarrei und Seminar

Während seines Besuchs im Heiligen Land eröffnete Kardinal O’Brien am 28. November in Begleitung der Weihbischöfe Shomali und Marcuzzo ein neues Gebäude der Universität von Bethlehem. Der Kardinal besuchte auch das Seminar in Beit Jala und die Pfarrei in Beit Sahour.

Bethlehem – Am Mittwoch, dem 28. November, eröffnete Kardinal O’Brien ein neues Gebäude in der Universität von Bethlehem. Begleitet wurde er dabei von dem neuen Apostolischem Delegat Erzbischof Giuseppe Lazzarotto, der auch Kanzler der Bethlehem Universität ist, und von den beiden Weihbischöfen in Jerusalem und Nazareth, Bischof Shomali und Bischof Marcuzzo. Kardinal O’Brien repräsentierte als Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab in Jerusalem eine Reihe von Wohltätern, mit deren Hilfe das neue Universitätsgebäude gebaut werden konnte. In seiner Rede wiederholte der Kardinal, dass es zur wichtigsten Aufgabe der Kirche gehöre, zu lehren und alle Menschen zu Jesu Jüngern zu machen und sie all das zu lehren, was er ihnen aufgetragen hat (vgl. Mt. 28, 19-20). „Es ist das Ziel der Universität von Bethlehem, auf hohem Niveau ohne Benachteiligung von Studenten zu unterrichten, was das Großmagisterium des Ritterordens vom Heiligen Grab dazu bewegte, dieses Projekt zu unterstützen“, erklärte der Kardinal.

Die Spender, unter ihnen auch die des Ritterordens vom Heiligen Grab weltweit, kommen vor allem aus Spanien. Darunter die Spanische Stiftung zur Förderung der Kultur (FPSC), deren Vorstand, Pilar Lara Alen, auch anwesend war. Weitere Unterstützer sind die Erzdiözese Köln, USAID, die Georges Wick Stiftung der Schweiz, die Vereinigten Arabischen Emirate u.a.

Die Bethlehem Universität ist die erste Katholische Universität in Palästina. Sie bietet ein hohes akademisches Niveau und registriert dank der Erweiterung akademischer Programme und Diplome seit 10 Jahren ein starkes Wachstum von 45%. Um sich diesem Wachstum anzupassen und das Projekt der Fakultät der Bildung und Erziehungswissenschaften – die Bildung in Palästina zu verbessern (ein Projekt mit einem Wert von mehreren Millionen Dollar) – zu unterstützen, entschied sich die Universität, dafür ein neues Gebäude zu bauen. Mit Erfolg! Nach zwei Jahren Bauzeit konnte das neue Gebäude im Januar 2012 bezogen und am 28. November eröffnet werden. Es besteht aus acht Lehrsälen mit neuester Technologie und einem Ressourcenraum für die Lehrer.

Nach der Begrüßungsrede durch den Vizepräsidenten Dr. Michael Sansour und den Vizekanzler Br. Peter Bray hörten die Gäste eine Reihe von Vorträgen verschiedener Projektleiter und Wohltäter. Im Anschluss folgte ein Gebet, die Eröffnungszeremonie und die Segnung des Gebäudes.

Die Bethlehem Universität feierte auch das „Projekt der Verbesserung des Grund- und Sekundarschulwesens in Palästina“. Das Ziel dieses Projekts ist die Förderung der Gleichberechtigung, der Menschenrechte, der Demokratie,  der kulturellen Identität und des Umweltschutzes innerhalb der nächsten vier Jahre in den 118 Schulen im Süden und in der Mitte der Westbank. 22.000 Schüler, 1.100 Lehrkräfte, 5.000 Eltern und 180 Studenten der Bethlehem Universität werden von diesem Vier-Jahres-Programm profitieren.

Pfarrei von Beit Sahour und Seminar von Beit Jala

Kardinal Edwin Frederick O’Brien wurde in der Pfarrei von Beit Sahour von Gemeindepfarrer Iyad Twal und den Gemeindemitgliedern herzlich empfangen. Es gab ein gemeinsames Gebet und danach den traditionellen arabischen Kaffee. Der Kardinal besuchte auch die Patriarchatsschule und unterhielt sich lange mit Schülern der verschiedenen Klassenstufen und ihren Lehrern.

Zum Ende des Besuchs hatten die Schüler ein kleines Folklore Festival mit traditionellen palästinensischen Gesängen und Tänzen vorbereitet.

Letztendlich begab sich der Kardinal nach Beit Jala. Im Seminar hörte er tief bewegt das Zeugnis des palästinensisch-amerikanischen Seminaristen Bernard, der seine Freude darüber zum Ausdruck brachte, im Heiligen Land studieren zu dürfen. Das Seminar ist 1852 gegründet worden und wird heute von 43 Schülern des Kleinen Seminars und von 35 Seminaristen des Großen Seminars besucht. Für sie war der Besuch von Kardinal O’Brien, dem Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab, eine besondere Ehre.

Amélie de La Hougue et Laurent Charnin

(Photo Bethlehem Universität)