Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 15 Okt 2012 in Dialog, Interreligiöser Dialog

Solidaritätsbekundung für den Respekt der Heiligen Stätten: Weihbischof William Shomali zu Besuch in der Al Aksa Moschee

Solidaritätsbekundung für den Respekt der Heiligen Stätten: Weihbischof William Shomali zu Besuch in der Al Aksa Moschee

Jerusalem – Am Donnerstag, den 4. Oktober, besuchte William Shomali, Weihbischof von Jerusalem, die Al Aksa Moschee, um dem Großmufti Mohammad Hussein und dem Großmagistraten Abdel Adhim Salhab seine Dankbarkeit für die vielen freundschaftlichen Gesten der Solidarität seitens der muslimischen Gemeinde, infolge der jüngsten Profanierungen christlicher heiliger Stätten, zum Ausdruck zu bringen.

Dieses Treffen von sehr hohem symbolischen Charakter fand auf der Esplanade der Moscheen, dem drittheiligsten Ort für Muslime, statt. Weihbischof William Shomali dankte dem Großmufti Mohammad Hussein und dem Großmagistraten Abdel Adhim Salhab für die zahlreichen  Zeichen der Unterstützung und Solidarität angesichts der Schändungen christlicher heiliger Stätten der letzten Wochen, wie die des Trappistenklosters von Latrun vom 4. September und des franziskanischen Konvents auf dem Zionsberg vom 2. Oktober.

Der Weihbischof versicherte den Muslimen ebenfalls seine volle Unterstützung für den Respekt ihrer heiligen Stätten, und spielte damit auf die täglichen Attacken von Siedlern an, die mit Gewalt in das Innere der Moschee einzudringen versuchen. Schließlich drückte Weihbischof Shomali im Namen der christlichen Gemeinde seine Solidarität aus und verurteilte alle blasphemischen Taten, die die religiösen Gefühle der Muslime verletzten, wie der ungeheuerliche Film „Die Unschuld der Muslime“.

Ebenfalls an diesem Besuch beteiligt waren der orthodoxe Erzbischof Atallah Hanna und zwei Priester des lateinischen Patriarchats von Jerusalem: Pfarrer George Ayub und Pfarrer Issa Hijazine.

Amélie de La Hougue