Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 27 Sep 2012 in Politik und Gesellschaft, Regionalnachrichten

Pressemitteilung: Sinnlose Provokationen und Vergeltungsanschläge in Libyen

Pressemitteilung: Sinnlose Provokationen und Vergeltungsanschläge in Libyen

Libyen – In einer Pressemitteilung vom 13. September verurteilte das Lateinische Patriarchat von Jerusalem den Angriff auf das US Konsulat in Benghasi (Libyen) sowie den beleidigenden Film, der den Islam herabwürdigt, auf das Schärfste. Das Patriarchat verurteilt ebenso alle Gewaltakte, da diese Hass schüren und das interreligiöse Zusammenleben erschweren. 

Am 11. September wurde das US Konsulat in Benghasi Ziel von Raketenanschlägen durch Salafisten. Dabei wurden vier Menschen – unter ihnen der US Botschafter – getötet und fünf weitere Personen verletzt. Das Datum des 11. Septembers weckt traurige Erinnerungen an die furchtbaren Terroranschläge vor 11 Jahren.

Das Lateinische Patriarchat von Jerusalem verurteilt diese Gewaltakte auf das Schärfste, schließt die Opfer ins Gebet ein und drückt den Familien und Freunden der Opfer sowie dem gesamten amerikanischen Volk sein tiefes Mitgefühl aus.

Auslöser für den Angriff war die Ausstrahlung des Films „Die Unschuld der Muslime“  in den Vereinigten Staaten, in dem der Prophet Mohammed verspottet und Muslime als unmoralisch und gewalttätig dargestellt worden sind. Als Christen und Verfechter des interreligiösen Dialogs wird diese sinnlose Provokation, die keinen Respekt vor unterschiedlichen Religionen zeigt und den Glauben und die Würde von Muslimen verletzt, von uns weder toleriert noch akzeptiert. Das Lateinische Patriarchat fühlt  mit den gekränkten Muslimen.