Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 17 Sep 2012 in Aktuelles der religiösen Gemeinschaften, Hochfeste

Die indische Gemeinde feiert die Geburt der Jungfrau Maria

Die indische Gemeinde feiert die Geburt der Jungfrau Maria

Jaffa – Tel Aviv – Zahlreiche Inder der Konkani Sprache versammelten sich vom 1. bis zum 8. September in Jaffa – Tel Aviv zu Gebet und Lob zu Ehren der Jungfrau Maria.

Die indische Gemeinde im Hl. Land hat ca. 10.000 Mitglieder, von denen 6.000 katholisch sind. Viele von ihnen trafen sich in Jaffa – Tel Aviv zum Monti-Fest, das am 8. September endete, dem Geburtstag der Jungfrau Maria.

Am 1.September begannen die Feierlichkeiten mit einer von Hymnen und Rosenkranzgebeten begleitete Prozession, wobei die Statue der Gottesmutter von der Kirche St. Anthony zur Terra Sancta – Schule getragen wurde. Die darauffolgende Messe zelebrierte Seine Seligkeit Fouad Twal, Lateinischer Patriarch in Jerusalem.

Eine Woche der Meditation

Es folgte eine Woche der Meditation bis Samstag, den 8.September. Dann fand eine erneute Prozession, diesmal von der Kirche St. Peter (Alt-Jaffa) zur St. Anthony Kirche (Jaffa – Tel Aviv), statt mit anschließender Messe zu Marie Geburt, die Bischof William Shomali, Weihbischof von Jerusalem, leitete.

In seiner Predigt verknüpfte Bischof Shomali das Geburtsfest Mariens mit der Unbefleckten Empfängnis: „Maria, die durch die göttliche Vorsehung ausgewählt ist, die Mutter von Jesus – dem Sohn Gottes – zu werden, ist im Leib ihrer Mutter ohne den Makel der Sünde empfangen worden, und ihre Geburt wird von der Kirche als feierliches Ereignis gesehen.“

Nachdem Bischof Shomali Pater Jay, den Priestern und Ordensleuten, die der indischen Gemeinde dienen, und den Organisatoren des Monti-Festes gedankt hatte, erinnerte er mit Nachdruck daran, dass „Gott uns mehr liebt als wir glauben; er hat eine wunderbaren Plan für jeden von uns, unabhängig davon, wie wenig wir wissen und beständig leben und empfangen.“

Laurent Charnin

Vergleiche auch auf der Webseite des Hebräisch sprechenden Vikariates (Hebrew-speaking Vicariate), die Pilgerreise der Philippinischen Kinder am 8. September, angeführt von Pater Piotr zur St. Anna Basilika in Jerusalem, dem Geburtsort der Jungfrau Maria. Am gleichen Ort wurde an diesem Morgen die hl. Messe in Anwesenheit des Generalkonsuls von Frankreich, Frédéric Desagneaux, gefeiert.