Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 20 Aug 2012 in Dialog, Ökumenismus, Uncategorized

Präsenz der Christen in Palästina und in der Diaspora – Perspektiven und Statistiken

Präsenz der Christen in Palästina und in der Diaspora – Perspektiven und Statistiken

Am Freitag, den 10. August, fand in Bethlehem, im Haus Dar Annadwa in der Via Paolo VI., eine Tagung  zur Präsentation und Studie von Statistiken statt, die die christliche Präsenz in den besetzten Gebieten, in Israel und in der Diaspora, speziell in Latein Amerika, erfassen.

Durchgefürt wurde diese Konferenz von der Lutheranischen Kirche und von Pastor Mitri Al Raheb.

Die Sitzung wurde mit bedeutenden Referaten eingeleitet, unter anderem von Pfarrer Dr. Mitri Raheb, vom  Anglikanischen Bischof Munib Younan, von Bischof William Shomali, dem Patriarchalvikar, und Dr. Hanna Issa, dem Generalsekretär des palästinensischen islamischen Komitees.

Bischof William Shomali, der als Vikar für Palästina das Lateinische Patriarchat repräsentiert, hebt in seiner Rede besonders hervor, dass „wir unseren Blick nicht auf die bloßen Fakten beschränken sollten, die zwar wichtig und bedeutend sind, sondern ohne darüber zu klagen hoffnungsvoll in die Zukunft blicken müssten; trotz des unverkennbaren Rückgangs in den Statistiken müssen wir weiter an der Hoffnung festhalten, dass Gott sein Heiliges Land niemals dem menschlichen Schicksal überlassen wird. Christen sind hier nicht nur Statistik und Prozentsatz, sondern schon lange  eine aktive und positive gesellschaftliche Präsenz, die sich als Brücke zwischen den verschiedenen Kulturen im Heiligen Land erweist.“

Die Beratungen, die sich über den ganzen Tag erstreckten, entwickelten sich zu vier interessanten Diskussionsrunden.

In der ersten Runde nahm man sich des Problems der christlichen Präsenz in Jerusalem, im Westjordanland und in Gaza an.

Die zweite beriet über das Thema der christlichen Präsenz in Israel.

Die dritte setzte sich mit der Präsenz der palästinensischen Christen in Latein Amerika auseinander.

Und in der vierten Runde suchte man dann letztendlich nach neuen Strategien für die Zukunft. Dazu wurden drei Bücher veröffentlicht, um diese Themen weiterzuentwickeln.

Weitere Teilnehmer dieser Tagung waren unter anderen noch der Vikar des Lateinischen Patriarchats für Israel, Bischof Giacinto-Boulos Marcuzzo, und der emeritierte Patriarch Michel Sabbah.

Luca A. Conte