Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 2 Mai 2012 in Aktuelles aus der Diözese, Diözese

Einweihung des Multimedia-Centers in Amman

Einweihung des Multimedia-Centers in Amman

AMMAN – Am 25. April wurde in Jordanien das Katholische Zentrum für Studien und Medien offiziell eingeweiht. Die Einweihung fand unter der Schirmherrschaft des Lateinischen Patriarchen von Jerusalem, und in Anwesenheit des jordanischen Staatsministers für Medien und Kommunikation statt.

Viele Gäste, Minister, Würdenträger, Botschafter der arabischen Länder, Mitglieder des christlichen Klerus und Vertreter der Muslime, Beamte und Journalisten waren am Abend des 25. April im Landmark Hotel in Amman zur Einweihungszeremonie des  Katholischen Medienausbildungszentrums geladen. Unter ihnen auch Vertreter der Apostolischen Nuntiatur in Amman und Pater Boulos Rohana , Generalsekretär des Rates der Ostkirchen. Pater Ramsin El Haj vertrat Erzbischof Claudio Maria Celli, Präsident des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel. Bischof Boulos Matar vertrat den Maronitischen Patriarchen Bechara Raï.

Diese Eröffnungsfeier reiht sich ein in einen Weg, der mit dem Seminar für die Bischöfe des Nahen Ostens  „Kommunikation als Instrument der Evangelisierung, des Dialogs und des Friedens im Nahen Osten” letzte Woche im Libanon begonnen hat. Das Ausbildungszentrum für Medien ist eine deutliches Zeichen auf  die Empfehlungen der Synode für das Heilige Land (2000) und  der Synode für den Nahen Osten (2010) im Bereich der Kommunikation und Information, wie  Patriarch Fouad Twal in seiner Rede betonte.

“Es ist ein Geschenk, das wir, der Regierung von Jordanien machen wollen”, so der Patriarch, der Schirmherr des Zentrums,  in seiner Begrüßungsrede, und er versäumte nicht, Herrn Rakan Al-Majali, dem  Minister für Medien und Kommunikation des Landes, zu danken. Erzbischof Twal zeigte sich glücklich darüber, dass das Patriarchat viele Jahre lang “ein Pionier in den Bereichen Gesundheit und Bildung” gewesen ist. Heute ermöglicht die Eröffnung dieses Zentrums “die Verzögerung im Bereich der Kommunikation und Entwicklung der Informationstechnologien wieder gut zu machen”.

 

Das neue Zentrum, das Dank der Bemühungen von Pfarrer Rifat Bader (Gründer von abouna.org) entstanden ist, ist  “ein Zeichen der Partnerschaft und der Zusammenarbeit zwischen allen Mitgliedern der jordanischen Gesellschaft”. Es ist zu erwähnen, dass dieses Zentrum ein Teil der römisch-katholischen Kirche ist und  “unter dem Schutz des Patriarchats” steht, was aber keine “Isolation” bedeutet, sondern im Gegenteil das Teilen universeller Grundwerte, wie die  Menschenrechte oder das “gute” Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen. Seit dem Zeitpunkt, als die arabische Welt  die Seite des 20. Jahrhunderts aufgeschlagen hat, haben Christen ein Mitspracherecht in der Sache. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil ihrer Zivilisation und wollen zu ihrem Fortschritt beitragen.

Pfarrer Bader hat während der Zeremonie die Funktionen und den Nutzen des Zentrums erläutert. Der Abend wurde auch zum Anlass genommen, um die neue Aufmachung der Webseite abouna.org zu feiern und das neue Studio von  Noursat in Jordanien, das aus Beirut sendet, vorzustellen. Daher waren auch Erzbischof  Roland Abu Joudeh, Vorstandsvorsitzender von Noursat und Herr Jaques Classie, CEO von Noursat in Beirut, gekommen. Das katholische Zentrum für Studien und Medien wird auch Dienstleistungen für Pilger und Touristen, die Jordanien und seine Heiligen Stätten besuchen, anbieten.

Christophe Lafontaine

Album Picasa (74 photos)