Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 29 Apr 2012 in Diözese

Ein Kinderkrankenhaus, das dem Heiligen Vater gewidmet ist

Ein Kinderkrankenhaus, das dem Heiligen Vater gewidmet ist

BETHLEHEM – Am Mittwoch, den 18. April überbrachte der Patriarch von Jerusalem dem Papst während seines Besuches in Rom seine Grüße aus Anlass des siebten Jahrestags seines Pontifikats. Bei dieser Gelegenheit gab Erzbischof Twal bekannt, dass in Beit Jala (bei Bethlehem) eine neue Kinderklinik eröffnet wird, die den Namen des Papstes tragen soll.

Papst Benedikt XVI. feierte letzte Woche seinen 85. Geburtstag und den siebten Jahrestag seiner Wahl auf den Stuhl Petri. Erzbischof Fouad Twal, Lateinischer Patriarch von Jerusalem, und Erzbischof Luciano Giovannetti, Präsident der Stiftung Johannes Paul II. präsentierten dem Papst beim Verlassen des allgemeinen Publikums ihr Projekt eines pädiatrischen Krankenhauses in Beit Jala. Anlässlich dieses doppelten Jubiläums und in Erinnerung an seine Pilgerfahrt ins Heilige Land wird das Krankenhaus den Namen von Papst Benedikt XVI. tragen. Papst Benedikt XVI. hatte die Gläubigen im Jahr 2009 auf dem Krippenplatz gebeten, „auf das Gebet und die Solidarität eurer Brüder und Schwestern in der Weltkirche“ zu zählen. Bei dieser Gelegenheit ermutigte er sie und sagt, dass „durch konkrete Initiativen eure Präsenz“ gestärkt und „neue Möglichkeiten für jene“ geschaffen werden sollen, „die versucht sind, fortzugehen. Seid eine Brücke des Dialogs und der konstruktiven Zusammenarbeit beim Aufbau einer Kultur des Friedens“ […] „Baut eure Ortskirchen auf, macht sie zu Werkstätten des Dialogs, der Toleranz und der Hoffnung, der Solidarität und der tatkräftigen Liebe.

Die Kinderklinik wird mit 40 Betten für die kleinen Patienten und mit Räumen für die Unterbringung ihrer Angehörigen ausgestattet sein. Der Patriarch hatte den Grundstein für das künftige Krankenhaus am 27. Oktober 2009 gesegnet. Dieses Projekt ist aus der gemeinsamen Anstrengung zwischen der Region und der Bischofskonferenz der Toskana in Italien entstanden. Die Bethlehem Arab Society for Rehabilitation, die bereits über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Rehabilitation verfügt, wird das Krankenhaus unterstützen, das ein chirurgisches Spitzeninstitut werden soll, das mit OP-Sälen mit modernsten Instrumenten für die Kinderchirurgie (bis 14 Jahre) ausgestattet – Neonatologie ausgeschlossen – wird.

Das Krankenhaus soll in etwa einem Jahr eröffnet werden, sagte der Patriarch. Für ihn ist es „ein schönes Beispiel der Zusammenarbeit zwischen der Kirche und dem Staat, zwischen Europa und dem Heiligen Land, zwischen ausländischen und lokalen Institutionen, die Hand in Hand für das Wohl der Kinder in der Stadt Jesu arbeiten.“

Es ist das elfte Krankenhaus, dass die katholische Kirche im Heiligen Land eröffnen wird. Das Erste von ihnen entstand am Ende des 19. Jahrhunderts.

Christophe Lafontaine