Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 18 Apr 2012 in Aktuelles aus den Pfarreien, Diözese

Fest der Göttlichen Barmherzigkeit in Tel Aviv

Fest der Göttlichen Barmherzigkeit in Tel Aviv

Im Herzen des Viertels rund um den zentralen Busbahnhof in Tel Aviv gibt es eine aktive und lebendige katholische Gemeinde – die Gemeinde der philippinischen Arbeitsmigranten –, die nach der Göttlichen Barmherzigkeit benannt ist und die deshalb ihr Fest, das Fest der Göttlichen Barmherzigkeit am Samstag, den 14. April 2012 feierte.

Jedes Wochenende, d.h. jeden Freitag Abend, Samstag und Sonntag – werden hier sechs Messen in der Kapelle der Barmherzigkeit Gottes in der Levanda Street im Süden Tel Avivs gefeiert, zu denen Hunderte von philippinischen Arbeitsmigranten kommen. Hier  organisiert auch eine aktive Gemeinschaft Gebetsgruppen, eine Erwachsenenbildung und einen Religionsunterricht auf Hebräisch für die Kinder der Gemeinde, die in den Schulen in der Nachbarschaft integriert sind.

Am Samstagabend, den 14. April 2012 feierten um 19.30 Uhr die Priester, die die Gemeinde leiten, Pater Rick und Vater Pol, zusammen mit einem anderer Priester, der regelmäßig zur Aushilfe kommt, P. Angelo, dem Kaplan für die Filipinos und P. David Neuhaus, dem Koordinator der Pastorale für die katholischen Migranten in Israel, eine festlichen Messe anlässlich des Fests der Göttlichen Barmherzigkeit. In der Kapelle waren alle Plätze belegt und viele Gläubige drängten sich auf der Rückseite der Kapelle, wo es nur noch Stehplätze gab. Der Chor begleitete das Gebet mit Liedern, die von Herzen kamen, und die Gläubigen beteiligten sich am Gesang mit sichtlicher Freude.

In seiner Predigt betonte P. David Neuhaus das Zeugnis für Frieden und Freude, das in der Auferstehung Jesu begründet ist. Das Zeugnis gehört zur Mission der Jünger Jesu, die bis zu den entferntesten Enden der Welt gesandt sind. Indem er seine Hände und seine Seite zeigt, die Wundmale des Kreuzes, zeigt uns der auferstandene Christus die Öffnung, durch die die  Erlösung in die Welt kommt. In unserem Leben und durch unser Handeln und unsere Worte sind wir eingeladen, Apostel des Friedens und der Freude im Herzen einer Gesellschaft zu sein, die Christus nicht kennt, aber die durch unsere Gegenwart ihn kennenlernen kann. Wir sind als Apostel seiner Liebe ausgesandt.

Am Ende der Messe versammelten sich die Priester, die Ordensschwestern, die vielen Helfer in der Gemeinde, die Chormitglieder und die vielen gekommenen Freunde im Hof des Gebäudes, um gemeinsam zu essen und zu singen. Dabei eroberte die Freude der Auferstehung alle Herzen!

Vikariat für die Hebräisch sprechenden Katholiken