Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 6 Jan 2012 in Großmagisterium, Orden vom Heiligen Grab

S. Exzellenz Mgr. Edwin Frederik O’Brien zum Kardinal ernannt

S. Exzellenz Mgr. Edwin Frederik O’Brien zum Kardinal ernannt

creation_cardinal_de_SE_Mgr_OBrienAm 6. Januar 2011, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn, kündete Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. die Ernennung von 22 neuen Kardinälen an. Unter ihnen ist seine Exzellenz Erzbischof Edwin O’Brien Frederik, Pro-Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Während Angelusgebets am Hochfest der Erscheinung des Herrn kündigte Papst Benedikt XVI. an, dass das 4. ordentliche öffentliche Konsistorium*

seines Pontifikats am Samstag, den 18. Februar 2012 im Vatikan stattfinden wird. Dabei erinnerte der Papst daran, dass es die Aufgabe der Kardinäle ist, „dem Nachfolger des Apostels Petrus in der Ausführung seines Dienstes zu helfen, seine Brüder im Glauben zu bestärken und Prinzip und Fundament der Einheit und Gemeinschaft in der Kirche zu sein.“

Mit den Mitgliedern des Ritterordens der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem freute sich der Lateinische Patriarchat von Jerusalem über diese gute Nachricht. Auf Einladung des Heiligen Vaters bat er die Gläubigen, “für die neu gewählten Kardinäle zu beten und sie der Fürsprache der seligen Jungfrau Maria, der Mutter der Kirche anzuvertrauen, damit sie stets mit Mut und Engagement ihre Liebe zu Christus und zur Kirche bezeugen können.“ Der Patriarchat trägt vor allem S. Exz. Mgr Edwin Frederik O’Brien in seinem Gebet, der als Kardinal Großmeister des Ritterordens des Heiligen Grabes sein wird.

Unter den 22 Namen der neu ernannten Kardinäle befindet sich auch Seine Exzellenz Erzbischof Fernando Filoni, seit Mai 2011 Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, der zuvor von Januar 2001 bis Februar 2006 als Apostolischer Nuntius in Jordanien diente.

Anmerkung der Redaktion

* ordentliches öffentliches Konsistorium: Es ist die zweite Form des Konsistoriums. Hier kommen die Kardinäle zusammen, um die wichtigsten Entscheidungen der Kirche (z.B. Seligsprechungen, Heiligsprechungen und die Schaffung von neuen Kardinälen) bekanntzugeben. Der Papst kann zudem ein ordentliches privates Konsistorium einberufen. Hier versammeln sich die in Rom befindlichen Kardinäle um den Papst. Schließlich kann der Papst auch ein außerordentliches Konsistorium einberufen, das alle Kardinäle in der Welt umfasst.