Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 9 Sep 2011 in Neuigkeiten des Ordens, Orden vom Heiligen Grab

Der Sänger Roberto Carlos erhält das Verdienstkreuz

Roberto_Carlos_et_Fouad_Twal

Der brasilianische Sänger Roberto Carlos hat vom Lateinischen Patriarchen von Jerusalem, Erzbischof Fouad Twal, das Verdienstkreuz, eine wichtige Anerkennung der Katholischen Kirche vom Jerusalem, erhalten. Die Verleihung erfolgte am 3. September im Heiligen Land in der Grabeskirche.

Als Roberto Carlos in der Grabeskirche eintraf, entzündete er  eine Kerze  und verweilte 2 Stunden im Gebet. Anschließend begab sich der Musiker nach Gethsemane, am Fuße des Ölbergs, wo Jesus nach dem Evangelium die Nacht im Gebet verbrachte, bevor er von Judas den römischen Soldaten ausgeliefert wurde.

Dabei wurde Roberto Carlos vom Fernsehteam von Jayme Monjardin begleitet, das eine Reportage für das brasilianische Programm „TV Globo“ über den Besuch des Sängers im Heiligen Land drehte.

Bei der Verleihung des Verdienstkreuzes richtete der Patriarch, Erzbischof Fouad Twal, folgende Worte an den Sänger:

„Lieber Herr  Carlos, liebe hier anwesenden Pilger und Freunde, liebe Gäste aus Brasilien, der Friede unseres Herrn  Jesus Christus sei mit euch. Herzlich Willkommen im Heiligen Land, in der Kirche von Jerusalem, die die Mutter aller Kirchen ist, hier, wo sich die Wurzeln der Christenheit befinden.

Danke, dass sie hier sind: in der Nähe von Christus unserem Retter auf Golgotha, nahe seiner Mutter, Maria, bei dem leeren Grab, dort wo er auferstanden ist und über den Tod gesiegt hat. Ich danke allen Freunden und Förderern des Patriarchats, insbesondere dem Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem auf der ganzen Welt und in Brasilien, der die Mutterkirche mit ihren Institutionen und ihren Bedürfnissen wie zu Zeiten des Apostel Paulus unterstützt. Ich danke ihnen, Herr Carlos, für ihre Anwesenheit und  ihre Mission als Sänger. Sie sind ein Botschafter des Friedens und der Brüderlichkeit, die die universale und internationale Sprache der Musik und Liebe, die jeder liebt und versteht, spricht.

Die einzige Gefahr, die die Kirche von Jerusalem und des Nahen Ostens bedroht, ist das Auslöschen der Christen aufgrund der Auswanderung der Gläubigen, der Isolation weit weg von der Gemeinschaft mit den anderen Kirchen. Daher fordern wir alle Brüder und Schwestern des großen Brasiliens auf – betet unermüdlich für den Frieden hier im Heiligen Land und für alle seine Bewohner: Juden, Muslime und Christen.

Danke, dass sie uns mit der Freundlichkeit Christi zuhören. In Christus sind wir ein Leib, dessen Haupt Er ist. Wir sind ein Volk Gottes „verfügbar“ für alle guten Werke.

Liebes brasilianisches Volk, liebe brasilianische Kirche, ich wünsche ihnen Frieden und Reichtum im Herrn! Von Jerusalem, der Kathedrale der Kreuzigung und Auferstehung des Erlösers Jesus Christus spende ich ihnen, Bewohner des Landes des Heiligen Kreuzes, meinen väterlichen und apostolischen Segen.

Source : g1.globo.com



Album Picasa ( 8 photos)